Bautagebuch Dünenpark - Grömitz
Bautagebuch Dünenpark

Bautagebuch Dünenpark

Stein für Stein zum Dünenpark Grömitz

Wir nehmen euch mit auf die große Reise bis zur Fertigstellung des Dünenparks Grömitz. Unser Bautagebuch wird Woche für Woche aktualisiert, damit ihr jederzeit auf dem neusten Stand seid.

Immer auf dem neusten Stand!

Das Bautagebuch soll euch über die wichtigsten Baumaßnahmen informieren.

10. - 23. Oktober 2022

Die Tiefbauer stellen schon so weit es geht den Unterbau für die neue Kurpromenade, die Erschließungsstraße und die neuen Parkplätze her. Die Schleswig-Holstein Netz AG hat mit ihren Vertragsfirmen bereits die Leerrohre für die Stromversorgung des Dünenparks durch den Deich gepresst. Im Surf Rescue Club ist der Putzer fertig und übergibt das Staffelholz nahtlos an den Estrichleger. Trockenbauer, Elektriker, Sanitär- und Heizungsinstallateure können kurz durchschnaufen. Nach der Estrichfertigstellung geht es dann mit Volldampf weiter. Bei der Mittleren Gebäudegruppe ist der Rohbauer mit der Herstellung der Sohlplatten auch schon fast fertig. Was ist eigentlich mit dem Beach Club? Der Architekt ist mit dem Bauantrag fertig. Parallel mit der Einreichung des Bauantrags, erstellt er die Ausschreibungsunterlagen für den Rohbau. Dieser soll noch vor Weihnachten beauftragt werden. Baubeginn soll dann nach Erteilung der Baugenehmigung im Januar sein.

3. - 9. Oktober 2022

Nachdem der Parkplatz Pappelallee wieder freigegeben ist, haben die Tiefbauer nun auch termingerecht die letzten Gräben zum 30. September geschlossen. Im Surf Rescue Club wird weiter fleißig geputzt. Trockenbauer, Elektriker, Sanitär- und Heizungsinstallateur sind bereits im Erdgeschoss mit ihren Arbeiten angekommen, sodass der Estrichleger im Staffelgeschoss und im 1.OG bereits Baufreiheit hat. Bei den Shops ist der erste Beton in die bewehrten Fundamentgräben geflossen. Nach dem Tag der Deutschen Einheit am Montag geht es mit Volldampf weiter. Die DLRG-Container werden schon teilweise abtransportiert.

26. September - 2. Oktober 2022

Der Parkplatz Pappelallee wird am Dienstag wieder freigegeben. Außerdem kann die Baustelle Surf Rescue Club mit Lagerschuppen dann auch wieder von der Pappelallee aus angefahren und beliefert werden. Diese Woche wird die 1. Trafostation geleifert und aufgestellt. In den Fußweg bei Falkenthal werden die letzten Leitungen verlegt, ein Ersatzfußweg wird vorher hergestellt. Im Surf Rescue Club hat der Putzer das Erdgeschoss erreicht. Die Rohbauarbeiten für die Shops sind in vollem Gange.

12. - 25. September 2022

Der Parkplatz Pappelallee wird bis Ende September fertiggestellt und dann auch wieder zum Parken freigegeben. Alle Leitungs- und Kabelgräben werden termingerecht zum 1. Oktober wieder verfüllt. Der Rohbauer beginnt mit den Gründungsarbeiten der mittleren Gebäudegruppe. Im Surf Rescue Club biegt der Putzer auf die Zielgerade ein. Elektro-, Heizungs- und Sanitärinstallateure liegen voll im Zeitplan, sodass der Estrichbauer für die 41. KW terminiert wurde. Der Fördermittelantrag für das Multifunktionsgebäude ist fertig und bereits auf dem Weg nach Kiel.

5. - 11. September 2022

Jetzt haben die Steinsetzer das Kommando beim Parkplatz Pappelallee übernommen. Die Stellplätze sind mit grauem Rechteckpflaster schon fast fertig gepflastert. Nun geht es auch schon in die Fahrbahn. Hier wird das gelbbunte Betonsteinpflaster verlegt. Im Surf Rescue Club haben die Elektriker und die Heizungs- und Sanitärinstallateure es geschafft. Sie sind vor dem Putzer mit ihren Arbeiten fertig geworden, sodass der Putzer diese Woche planmäßig seine Arbeiten aufnimmt.

Der Trockenbauer kann nun schon die ersten Wände schließen, nachdem alle Leitungen in der Trockenbauwand verlegt worden sind.

Bei den Shops fehlen immer noch einige geprüfte Bewehrungspläne. Wenn diese vorliegen, kann der Rohbauer die Sohlplatten in einem Rutsch herstellen. Der Zimmermann hat hier auch schon mit der Produktion der Wände begonnen. In dieser Woche werden auch die letzten Ausschreibungen für die Shops veröffentlicht. Die Pächter sind alle schon mit im Boot. Wir freuen uns schon auf die Zusammenarbeit.

29. August - 4. September 2022

Die Tiefbauer haben die Baugrube für die Sanierung der Schmutz- und Regenwasserleitungen im Parkplatz Pappelallee verfüllt und schon die ersten Bordsteine gesetzt. Es geht weiter mit der Herstellung der Entwässerung und Pflasterarbeiten. Im Surf Rescue Club wird weiter auf Hochtour gearbeitet. Der Trockenbauer schließt schon die ersten Trockenbauwände. Elektriker, Heizungs- und Sanitärinstallateure ziehen von Raum zu Raum und haben kaum die Zeit einmal auf die schöne Ostsee zu blicken. Der Dachdecker hat das Dach des Lagerschuppens, einschließlich Dachrinne, fertiggestellt, das Aufmaß für die Herstellung der Alu-Mauerabdeckungen erstellt und zum Produzenten gegeben. Die Feinabstimmung mit dem Zimmermann ist erfolgt. Sobald die Mauerabdeckungen eingebaut werden, fängt auch der Zimmermann mit der Aussenfassade des Surf Rescue Clubs an.

15. - 28. August 2022

Die Tiefbauer haben die Rohrverlegearbeiten für die Hansewerk Natur fast abgeschlossen und verlegen nun fleißig Kabel. Die Schachtteile und die Absperrschieber für die Schmutz- und Regenwasserkanäle im Parkplatz Pappelallee sind nun endlich da, sodass nach den notwendigen Reparaturarbeiten für den Zweckverband Karkbrook, der Parkplatz wieder hergestellt werden kann.

Im Surf Rescue Club arbeiten Trockenbauer, Elektriker und Sanitärinstallateur planmäßig weiter, hier steht der Putzer schon bereit. Mit dem Zimmermann haben die Abstimmungsgespräche stattgefunden, Material ist bestellt, er legt nächste Woche mit der Außenfassade des Surf Rescue Clubs los. Der Dachdecker stellt das Dach des Lagerschuppens fertig.

8. - 14. August 2022

Bei den Tiefbauern biegen die Rohrverleger der Hansewerk Natur GmbH schon auf die Zielgerade ein. Das Zusammenspiel, Grabenherstellung/-verfüllung, Rohrverlegung und Isolierung funktioniert sehr gut. Diese Woche will die Schleswig-Holstein Netz AG mit ihren Subunternehmern auch die Arbeit aufnehmen, sie werden sehnsüchtig erwartet. Die Schachtteile für den Parkplatz Pappelallee werden Ende der Woche geliefert, zur Zeit wird hier weiter gepflastert. Am Surf Rescue Club (DLRG-Wache & Hostel) wird weiter Hand in Hand gearbeitet. Auch hier ist die Zusammenarbeit zwischen Trockenbauer, Elektriker und Sanitärinstallateur lobenswert. Der Fensterbauer ist bis auf ein Element im Treppenhaus fertiggeworden. Die Fenster für den Lagerschuppen sind aufgemessen und bestellt.

An der mittleren Gebäudegruppe (Shops) beginnen nun die Rohbauer.

Der Bauantrag für den Beach Club ist ebenso in Arbeit, wie der Fördermittelantrag für die Dünenwelt (Indoor-Spielewelt, Bowlingbahn & Veranstaltungsräume).

Es ist jede Menge los im Dünenpark.

1. - 7. August 2022

Am letzten Mittwoch hat nun auch der Trockenbauer im Surf Rescue Club (DLRG-Wache & Hostel) seine Arbeit aufgenommen. Das gute ist, dass er jetzt ohne Unterbrechung bis zum 19. August durcharbeitet, weil er bis dahin die Unterkunft für seine Leute gebucht hat. Arbeiten im Dünenpark ist ja fast wie Urlaub machen. ;-)

Der Fensterbauer wird diese Woche schon fertig. Die Elektriker, die Heizungs- und Sanitärinstallateure arbeiten ihre Aufträge weiter ab. Der Tiefbauer macht in dieser Woche die letzten Gräben für die Wärmeversorgungsleitungen auf. Hier klappt die Zusammenarbeit mit der Rohrverlegefirma und dem Isolierer super, sodass die Gräben auch wieder zügig verfüllt und verdichtet werden können.

Am Parkplatz Pappelallee wir diese Woche schon gepflastert.

25. Juli - 31. Juli 2022

Die Kunststofffenster werden diese Woche weiter eingebaut. Der Trockenbauer beginnt mit den Arbeiten. Vorerst werden die Trockenbauwände einseitig beplankt. Elektro- und Sanitärinstallationen im Gebäude werden weiter ausgeführt. Der Tiefbauer verfüllt schon die ersten Gräben der Verlegten Wärmeversorgungsleitungen. Die Sanierung des Parkplatzes Pappelallee schreitet voran und auch die Herstellung der Abwasserleitungen unter den Sohlplatten der mittleren Gebäudegruppe geht weiter.

18. Juli - 24. Juli 2022

Die Zimmerleute sind mit den Arbeiten am Lagerschuppen fertig, nun ist hier der Dachdecker gefordert. Die Aluelemente, Außentüren und Fenster, werden diese Woche weiter montiert.

Außerdem werden ab dieser Woche auch die Kunststofffenster, beginnend im 1.OG, eingebaut.

Die Tiefbauer sind weiterhin mit der Sanierung des Parkplatzes Pappelallee und den Erdarbeiten für die Verlegung der Nahwärmeleitung beschäftigt. Der Rohbauer klebt im Erdgeschoß die Sohle ab, der Innentürenbauer hat fast schon alle Türzargen eingebaut. Elektriker und Heizungs-/Sanitärinstallateure komplettieren das Baustellenteam. Ordentlich was los im Dünenpark.

Ach ja, der Rohbauer arbeitet auch weiter mit der Herstellung der Abwasserleitungen unter den Sohlplatten der mittleren Gebäudegruppe (MGG).

11. Juli - 17. Juli 2022

Das Richtfest der DLRG Unterkunft mit Lagerschuppen war zünftig und gut besucht. Traditionell soll es Schaden vom Haus und dessen Bewohnern abwenden. Die Zimmerleute arbeiten weiter an der Dachkonstruktion des Lagerschuppens. Beim Hauptgebäude werden in dieser Woche die Fenster angeliefert. Es finden dann noch Abstimmungsgespräche zwischen Bauleitung, Rohbauer und Tischler statt, damit der Fenstereinbau zügig und fachgerecht erfolgen kann. Die Tiefbauer arbeiten weiterhin an der Sanierung des Parkplatzes Pappelallee und stellen die Rohrgräben für die Verlegung der Nahwärmeleitung her.

4. Juli - 10. Juli 2022

Die Zimmerleute fangen in dieser Woche mit den Arbeiten am Lagerschuppen an. Die vorgefertigten Wände werden gestellt und das Dach gerichtet. Knapp ein Jahr nach der Grundsteinlegung findet am Ende dieser Woche nun das feierliche Richtfest der DLRG Unterfunkt mit Lagerschuppen statt.

Alle am Bau Beteiligten freuen riesig sich auf dieses Ereignis und den Richtspruch des Zimmermanns.

Die Dachdecker sind mit allen Flachdächern fertig geworden. Auch die Verblendmaurer haben ihr Ziel erreicht. Der Elektriker macht weiter Schlitzarbeiten im Erdgeschoss und der Trockenbauer zeichnet die Trockenbauwände im Obergeschoß an. Die Tiefbauer setzten weiter die Bordsteine beim Parkplatz Pappelallee.

27. Juni - 3 Juli 2022

Nachdem die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Ostholstein eine Sommerfällung der abgängigen Bäume genehmigt hat, wird diese ausgeführt. Die Dachdecker haben die Dächer Staffelgeschoss und 1. OG fertiggestellt und schaffen in dieser Woche bei guter Wetterlage den Rest. Die Maurer lassen sich nicht beirren und haben als Fertigstellungsziel den Tag nach dem Richtfest anvisiert. Alle anderen Gewerke sind eingetaktet. Zeitnah beginnen der Zimmermann, der Fensterbauer, der Türenbauer und der Trockenbauer.

20. - 26. Juni 2022

Die Erdarbeiten für die mittlere Gebäudegruppe sind fertig. Der Tiefbauer arbeitet nun konzentriert weiter am Parkplatz „Pappelallee“, erst Entwässerungsarbeiten und dann Beginn der Steinsetzarbeiten. Ein Baumgutachter hat festgestellt, dass leider alle sechs Bäume in der Mitte des Parkplatzes abgängig sind (sie sind ca. 32 bis 35 Jahre alt, die Stämme haben Rindenschaden vom Stammfuß bis zum Kronenansatz, teilweise Fäulnis des Kernholzes). Diese werden entfernt und nach der Herstellung des Parkplatzes werden im Herbst sieben neue, standortgerechte Bäume gepflanzt. Der Dachdecker kommt gut voran und macht diese Woche mit Volldampf weiter, das Wetter spielt ihm natürlich in die Karten. Achtung: Sonnenbrandgefahr!!! Und die Maurer, sie mauern immer noch.

13. - 19. Juni 2022

Der Tiefbauer arbeitet weiter am Parkplatz „Pappelallee“. Die Baustelle wurde komplett abgesperrt und der Fußweg über den Deich wurde umgeleitet. Die Kiesauffüllungen für die mittlere Gebäudegruppe gehen weiter. Die Anlieferung mit Sattelschleppern erfolgt weiterhin über die Schützenstraße/ Stettiner Straße. Der Dachdecker hat sein komplettes Material, Wärmedämmplatten und Bitumenbahnen angeliefert bekommen und fängt mit dem Einbau an. Die Maurer träumen schon vom Verblendstein „olfry grauweiß de luxe“ im Dünnformat, biegen aber langsam auf die Zielgerade ein.

6. - 12. Juni 2022

Der Tiefbauer hat die Baustelle eingerichtet. In dieser Woche wird der Parkplatz an der Pappelallee, Höhe Restaurant Gosch, gesperrt und dann teilweise im Zuge des Dünenparkprojekts erneuert, Dauer ca. 4 Wochen. Parallel sollen die Erdarbeiten für die mittlere Gebäudegruppe ausgeführt werden. Die Mauer sind weiter fleißig am Verblenden und auch der Dachdecker bekommt in dieser Woche das heißersehnte, bestellte Material, Wärmedämmplatten aus Polystyrol-Hartschaum (EPS) und Bitumenbahnen, geliefert.

30. Mai - 5. Juni 2022

So langsam biegen die Maurer mit den Arbeiten am Verblendmauerwerk auf die Zielgrade ein. In dieser Woche richten die Tiefbauer die Baustelle „Freianlagen“ ein. Der Vermesser hat die Gebäudeecken der mittleren Gebäudegruppe eingemessen. Der Tiefbauer wird als erstes die Auffüllung für diese fünf Gebäude herstellen, dazu sind Kieslieferung erforderlich, die über die Schützenstraße/ Stettiner Straße erfolgen.

16. - 22. Mai 2022

Die Maurer sind immer noch am Verblendmauerwerk zugange. Sie haben sich sehr gut auf den runden Baukörper eingefuchst. Gespannt warten wir auf die bestellten Fenster- und Türelemente. Verbindliche Produktions- und Lieferzeiten werden den ausführenden Firmen in dieser schwierigen Krisenzeit von den Herstellern leider nicht genannt.

9. - 15- Mai 2022

Die Maurer haben nach wie vor bestes Wetter beim Mauern des Verblendmauerwerkes. Der Dachdecker hat die 1. Bitumenbahnlage auf die Stahlbetondecken aufgeschweißt. Sie dient als Dampfsperre und hat die Funktion einer Notabdichtung. Der Lagerschuppen ist nach der Fertigstellung der Stahlbetonaufkantung für die Holzarbeiten vorbereitet. Diese Woche soll der Auftrag für die Freianlagen vergeben werden. Damit steht einem geplanten Baubeginn Anfang Juni nichts mehr im Wege.

2. - 8. Mai 2022

Das Wetter war gut, die Sohle des Lagerschuppens ist fertig. Die Maurer sind nach wie vor mit dem Verblendmauerwerk beschäftigt. Schritt für Schritt ziehen sie die Kerndämmung auf dem Hintermauerwerk mit.

25. April - 1. Mai 2022

Die Maurerarbeiten am Verblendmauerwerk gehen weiter. Der Dachdecker hat vor Ostern schon die Flächen der Stahlbetondecken gereinigt und einen Bitumenvoranstrich aufgebracht. Diese Woche sollen die Arbeiten fortgesetzt werden. Außerdem soll bei guter Wetterlage die Sohle des Lagerschuppens betoniert und mit einem Flügelglätter geglättet werden.

18. - 24. April 2022

Mit der Betonierung der Attika des Staffelgeschosses sind die Stahlbetonarbeiten an der DLRG Unterkunft abgeschlossen. Die Handwerker haben das Schalmaterial abgebaut und den Rohbau aufgeräumt. Die Maurer fangen Dienstag nach Ostern mit der Herstellung des Verblendmauerwerks an. Fenster und Außentüren sind aufgemessen und bestellt, Lieferzeit ca. 6-8 Wochen.

11. - 17. April 2022

Die Klinkersteine des Verblendmauerwerks werden in dieser Woche angeleifert. Die Vorbereitungen sind so weit vorangeschritten, dass die Maurer auch sofort loslegen können. Beim Lagerschuppen wird nach der Fertigstellung der Streifenfundamente nun die Betonierung der Stahlbetonsohle vorbereitet.

4. - 10. April 2022

Trotz der mittlerweile in vielen Bereichen herrschenden Materialknappheit hat unsere Baustelle nun die letzten Bewehrungseisen und – matten geliefert bekommen. Die Stahlbetondecke des Staffelgeschosses wird somit termingerecht betoniert. Dann fehlt auch hier nur noch die Attika. Es werden schon die Vorbereitungen für die Verblendmauerwerksarbeiten getroffen, wie zum Beispiel die Abdichtung des Sockelmauerwerks. Die bewehrten Streifenfundamente des Lagerschuppens sind vom Prüfstatiker zum Betonieren freigegeben worden.

28. März - 3. April

Die Maurer vollenden noch das Mauerwerk im Staffelgeschoss. Parallel wurde auch schon die Attika (Erhöhung der Außenwand am Dachrand) betoniert. Die Fertigteildecke wurde bereits angeliefert und wird nach der Fertigstellung des Mauerwerks verlegt, dann können die Eisenbieger die Bewehrung herstellen. Die Fundamente des Lagerschuppens sind ausgehoben, auch hier sind jetzt die Eisenbieger gefordert.

21. - 27. März

Die Decke über dem 1.OG im linken Gebäudeteil ist endlich fertig betoniert. Die Maurer stellen nun das Mauerwerk des Staffelgeschoßes her. Danach werden auch hier die Vorbereitungen für die Herstellung der letzten Stahlbetondecke auf dem Staffelgeschoß getroffen.

14. - 20. März

Die Eisenbieger sind ein wenig in Verzug. Sie verlegen erst in dieser Woche die obere Bewehrung auf der Fertigteildecke des 1.OG im linken Gebäudeteil des Hostels / DLRG-Unterkunft, dann soll endlich betoniert werden. Die Abwasserleitungen im Bereich des Lagerschuppens sind verlegt, hier geht es mit den Fundamentarbeiten weiter.

7. - 13. März

Die Gerüstbauer haben mittlerweile das gesamte Objekt (DLRG-Unterkunft / Hostel) eingerüstet. Die Fertigteiltreppen wurden auch schon weitestgehend eingebaut. In dieser Woche wird die Decke über dem 1.OG im linken Teil des Gebäudes in Angriff genommen. Parallel beginnen die Erd- und Fundamentarbeiten für den Lagerschuppen.

 

28. - 6. März

Es geht weiter gut voran auf der Baustelle. Diese Woche soll die Decke im rechten Teil der DLRG-Unterkunft / des Hostels und die Decke über dem 1. OG im linken Teil betoniert werden. Dann fehlt nur noch das Staffelgeschoss der DLRG – Wache. Die Verblendsteine sind auf Abruf verfügbar, so dass es auch hier demnächst mit dem Mauern losgehen wird.

Der Vermesser hat letzte Woche die genaue Lage des Lagerschuppens (hinter der DLRG-Unterkunft) abgesteckt, so dass auch hier mit ersten Vorbereitungen begonnen werden kann. Das Betonieren der Sohle ist für die 10. / 11. Woche vorgesehen.

21. - 27. Februar

Es wird weiterhin fleißig gemauert, eingeschalt und betoniert. Und auch die Folgegewerke machen ihre Aufmaße und bestellen Material. Wie heißt es so schön: Es läuft….

14. - 20. Februar

Nachdem die Decke der DLRG-Unterkunft / des Hostels im linken Teil betoniert ist, wird dort fleißig gemauert. Daneben wird die Decke im rechten Teil des Gebäudes zum Betonieren vorbereitet. Die Arbeiten gehen gut voran und auch das Wetter spielt mit. So langsam kommen auch die weiteren Gewerke wie der Elektriker, der Fensterbauer, der Dachdecker oder der Zimmermann mit seiner Holzfassade ins Spiel.

Ein großes Thema bei allen Gewerken ist dabei immer wieder: Lieferschwierigkeiten beim Material. Vieles, was man früher kurzfristig bestellen konnte, hat auf einmal lange Lieferzeiten und manches, selbst Kleinigkeiten wie z. B. Silikon oder Dämmstoff, wird, man kann es fast so sagen, zugeteilt. Es ist nicht leicht momentan.

Auch bei der mittleren Gebäudegruppe, den Shops und Gastrogebäuden, geht es voran. Die Rohbauarbeiten sollen demnächst ausgeschrieben werden, so dass wir dort hoffentlich im Sommer mit den Arbeiten beginnen können. Die übrigen Gewerke sollen dann auch zeitnah ausgeschrieben und vergeben werden, so dass Stand heute einer Fertigstellung zum Saisonbeginn 2023 nichts im Wege stehen sollte.

Bei den Außenanlagen ist der Planer immer noch mit der Ausführungsplanung und der Erstellung der Leistungsverzeichnisse beschäftigt. „Gut Ding will Weile haben“ heißt es ja so schön, hoffen wir mal, dass das auch für unser Projekt gilt. So langsam müssen wir aber die Arbeiten ausschreiben und vergeben, sonst ist unser Ziel, mit den Außenanlagen im Sommer beginnen zu können und diese bis zum Frühjahr 2023 zumindest so weit fertiggestellt zu haben, dass unsere Gäste auf der neuen Promenade an den neuen Attraktionen entlang schlendern können, nicht zu halten.

Und das Multifunktionsgebäude? Hier haben wir uns noch einmal mit unserem Architekten zusammengesetzt und uns Gedanken zu dem Gebäude gemacht. Erste, sehr vielversprechende Entwürfe werden derzeit diskutiert und beraten und wir sind guter Dinge, dass es auch hier bald weitergeht.

7. - 13. Februar

Das Wetter hat so weit mitgespielt, dass trotz einer steifen Briese die Geschoßdecke wie geplant fertiggestellt und mit dem Mauerwerk im 1. Obergeschoss begonnen werden kann.

17. Januar bis 6. Februar

Derzeit werden die Wände der DLRG-Unterkunft / des Hostels hochgezogen. Das Erdgeschoss soll bis Ende der 5. KW fertig sein, sodass im Anschluss die erste Geschossdecke betoniert werden kann.

10. - 16. Januar

Sofern die Witterung es zulässt, sollen die Wände beim DLRG Gebäude hochgezogen werden. Die erste Decke soll dann Mitte / Ende Januar betoniert werden.

20. Dezember - 9. Januar

Weihnachtspause :-)

13. - 19. Dezember

Viel gibt es diese Woche nicht zu berichten. Die Erschließungsarbeiten sind fertig, die Tiefbaufirma ist abgerückt und beim Hochbau müssen wir sehen, was das Wetter macht, ob wir noch betonieren können. Die Maurer machen Schlechtwetter und kommen wohl erst im nächsten Jahr.

6. - 12. Dezember

Die Baustelle ist weiterhin sehr, sehr gut im Terminplan. Die Erschließungsarbeiten sind fast fertig, die Baufirma packt so langsam zusammen und rückt ab. Hat gut geklappt und Spaß gemacht, mal sehen, ob wir uns im Frühjahr wiedersehen.

Beim Hochbau sind wir sehr stark vom Wetter abhängig. Geplant ist es, diese Woche mit den ersten Mauern anzufangen. Wir drücken die Daumen, dass das Wetter mitspielt.

29. November - 5. Dezember

Auf den letzten Metern sind wir bei den Erschließungsarbeiten hinter Falkenthals Seafood noch auf eine Trinkwasserleitung gestoßen, die genau in der Höhe liegt, auf der die neue Abwasserleitung liegen soll. Die Trinkwasserleitung muss entsprechend geändert werden, dann kann alles wieder verfüllt und der ursprüngliche Weg wieder hergestellt werden. Damit sind die Erschließungsarbeiten dann auch bis auf ein paar kleinere Restarbeiten so gut wie abgeschlossen.

Beim Hochbau der DLRG-Unterkunft geht es gut voran. Die Eisenflechter sind für die gesamte Woche bestellt und sollen die Bewehrung für die Sohle einbauen, die dann sukzessive betoniert wird. Hoffen wir mal, dass der prognostizierte Wintereinbruch in Deutschland uns nicht ganz so hart trifft.

22. - 28. November

Wieder sind wir einen Schritt weiter: am 16. November wurde die erste Sohle geschüttet und es ist der erste Beton geflossen. Zwar nur eine kleine Schachtsohle, aber immerhin. Wenn alles gut läuft, soll im Laufe der Woche die Sohle der DLRG-Unterkunft geschüttet werden. Dann werden sicher bald auch die ersten Wände des Gebäudes zu sehen sein, wir sind gespannt.

Die Erschließungsarbeiten hinter Falkenthals Seafood stehen kurz vor dem Abschluss, so dass die Verschwenkung der Straße in Richtung Hundestrand kurzfristig zurückgebaut werden kann. Neben ein paar Rest- und Aufräumarbeiten werden wir noch die Baustraßen für die Baustellen des Beachclubs und der Shop- und Gewerbeeinheiten anlegen, dann sind die Erschließungsarbeiten abgeschlossen.

15. - 21. November

Der Tiefbauer ist nach wie vor damit beschäftigt, die Anbindung der neuen Sielleitungen an die Bestandsleitungen in Richtung Hundestrand herzustellen.

Bei der DLRG-Unterkunft wurde der Baukran aufgestellt. Die Grundleitungen sind nahezu komplett verlegt, so dass mit den Fundamentarbeiten begonnen werden kann. Dann werden auch die ersten Betonmischer durch Grömitz fahren. Die Anfahrt zur Baustelle soll dabei bevorzugt über die Pappelallee erfolgen.

8. - 14. November

Bei den Erschließungsarbeiten sind wir beim letzten, größeren Bauabschnitt angekommen. Die vorhandenen Regen- und Schmutzsielleitungen, die unter der jetzigen Straße in Richtung Hundestrand laufen, sollen erneuert und dem neuen Straßenverlauf angepasst werden. Die Anbindung der Leitungen an die Bestandsleitungen im Bereich der Deichüberfahrt ist schon erfolgt. Jetzt gilt es, die Leitungen im hinteren Teil des bisherigen Schotterparkplatzes neu zu verlegen und an die Bestandsleitungen hinter dem Restaurant Falkenthals Seafood anzuschließen. Dazu wird es notwendig sein, die jetzige Straße und den Fußweg vom Deich an den Strand im Bereich Falkenthals Seafood provisorisch zu verschwenken. Die Durchfahrt bzw. der Durchgang ist aber weiterhin gewährleistet.

Auf der Baustelle der DLRG-Unterkunft werden weiterhin die Grundleitungen verlegt. Mitte der Woche soll der Baukran aufgestellt werden. Wir denken, dass es dann auch zügig mit den Hochbauarbeiten losgehen wird. Wie uns die ausführende Firma Nittritz sagte, sind die Steine schon bestellt und sollen demnächst auf die Baustelle geliefert werden. Wir sind gespannt.

1. - 7. November

Diese Woche wird sich an den anstehenden Arbeiten gegenüber der letzten Woche nicht viel ändern. Auf der Hochbaubaustelle der DLRG-Unterkunft werden weiterhin die Grundleitungen verlegt. Im übrigen Gelände läuft immer noch die Verlegung der Schmutz- und Regensielleitungen. Die Trinkwasserleitung ist soweit verlegt, gespült und desinfiziert, sodass im Laufe der Woche der Umschluss von der alten auf die neue Leitung erfolgen kann. Hierzu muss für ein paar Stunden die Trinkwasserversorgung entlang der Pappelallee unterbrochen werden. Der Zweckverband Karkbrook wird die betroffenen Anlieger entsprechend informieren.

25. - 31. Oktober

Es wird weiterhin viel gebuddelt auf der Baustelle im Dünenpark. Es müssen immer noch einige Regen- und Schmutzwasserleitungen neu verlegt werden. Daneben wurde auch die Trinkwasserleitung erneuert. Hier werden derzeit die Zuleitungen zu den neuen Abnahmestellen hergestellt. Die neue Trinkwasserleitung muss noch gereinigt und desinfiziert werden. Danach kann der Umschluss auf die bestehende Haupttrinkwasserleitung erfolgen und die alte Leitung außer Betrieb genommen werden.

Das DLRG Gebäude wurde schon ausgewinkelt, so dass mit der Herstellung der Grundleitungen begonnen werden kann. Daneben wird nach und nach die Baustelle eingerichtet. Es müssen Sanitär-, Lager- und Mannschaftscontainer aufgestellt und ein Platz für Material und den Baukran geschaffen werden. Wir werden versuchen, die hierfür benötigten Flächen im Baufeld zu finden, so dass wir entgegen der ursprünglichen Planung vorerst keine Flächen auf dem Parkplatz in der Pappelallee in Anspruch nehmen müssen.

18. - 24. Oktober

Es werden weiterhin Erschließungs- und Kanalisationsarbeiten im Bereich des Bestandsgebäudes und des ehemaligen Schotterparkplatzes durchgeführt. Aus Hochwasserschutzgründen wird ein Teil der Baustelleneinrichtung hinter den Deich auf den Parkplatz in der Schützenstraße verlegt, wofür eine kleine Teilfläche des Parkplatzes gesperrt werden muss.

Gleichzeitig beginnen die Hochbauarbeiten für die DLRG Unterkunft. Hier werden zunächst die Sielleitungen unter dem zukünftigen Gebäude verlegt und die Fundamente ausgeschachtet. Es werden hier also auch erst Erdarbeiten stattfinden. Wenn diese Arbeiten fertig sind, kann mit der Sohle und den eigentlichen Hochbauarbeiten begonnen werden. Es wird also noch einige Zeit dauern, bis man das Gebäude so richtig „wachsen“ sieht.

11. - 17. Oktober

Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt bei den Erschließungs- und Kanalisationsarbeiten im Bereich des Bestandsgebäudes. Hierzu wird es notwendig sein, die jetzige kleine Erschließungsstraße zu Bedi´s Imbiss und der Kaffeerösterei zurückzubauen. Die einzelnen Maßnahmen werden direkt mit den betroffenen Anwohnern abgesprochen. Daneben soll im Laufe der Woche der Übergang zur Baustelle hinter „Gosch Sylt“ geteert und fertig gestellt werden.

4. - 10. Oktober

Der Auftrag für den Rohbau der DLRG Unterkunft ist erteilt. Die Baufirma hat uns zugesichert, Mitte Oktober mit den Arbeiten beginnen zu wollen. Wir haben ein gutes Gefühl und fiebern dem Baubeginn regelrecht entgegen.

Auch die übrigen Gewerke sind fast alle ausgeschrieben und submissioniert. Hier befinden wir uns in letzten Vergabegesprächen, so dass einem zügigen Bauablauf eigentlich nichts mehr im Wege stehen sollte.

Im restlichen Baufeld laufen weiterhin die Erschließungs- und Kanalisationsarbeiten. Die Arbeiten gehen gut und zügig voran. Wir liegen sogar vor dem einmal angedachten Zeitplan, auch das hat man nicht immer.

Besonders lärm- und schmutzintensive Arbeiten stehen derzeit nicht an, die Beeinträchtigungen werden sich in dem bisherigen Rahmen halten.

27. September - 3. Oktober

Die Tiefbauarbeiten im Baufeld der neuen DLRG Unterkunft werden diese Woche bis auf ein paar kleinere Restarbeiten termingerecht abgeschlossen sein.

Auf der restlichen Fläche finden verstärkt Sielbauarbeiten statt. Vereinzelt ist mit kurzfristigen Änderungen der Wegeführung zu rechnen. Daneben wird auch das Gelände für die spätere Bebauung aufgefüllt, so dass es weiterhin zu einem etwas höheren LKW-Verkehr und zu Verdichtungsarbeiten kommen wird.

20. - 26. September

Die Tiefbauarbeiten im Bereich des Baufeldes für die DLRG Unterkunft nähern sich dem Ende. Es sind noch einige restliche Flächen aufzufüllen und zu verdichten, so dass weiterhin mit einem leicht erhöhten LKW-Verkehr zu rechnen ist. Wie geplant werden die Arbeiten bis Ende September soweit fertig sein, dass Mitte Oktober mit den Hochbauarbeiten begonnen werden kann. Der Auftrag an das Hochbauunternehmen ist erteilt und der Baubeginn terminiert.

Derzeit konzentrieren sich die Sielbauarbeiten auf den Bereich des ehemaligen Sandparkplatzes. Hier müssen mehrere Schächte neu gesetzt und neue Anschlüsse an die vorhandenen Leitungen, die das Wasser und das Abwasser unter dem Deich durchführen, verlegt werden. Für die Fortführung der Leitungen in Richtung BHKW muss die jetzige Asphaltstraße zum Hundestrand verschwenkt werden.

Da wir selbst nicht genau einschätzen konnten, wie stark die Erschütterungen durch den Einsatz größerer Walzen beim Verdichten des aufgefüllten Bodens sein würden, haben wir diese durch ein Ingenieurbüro messen lassen. Die durch die Verdichtungsarbeiten hervorgerufenen Schwingungen waren messbar, für den ein oder anderen vielleicht auch spürbar, lagen an allen Messpunkten aber weit unter den erlaubten Grenzwerten. Wir haben die Seismografen jetzt abgeschaltet und werden die Ergebnisse durch das die Maßnahme begleitende Ingenieurbüro auswerten lassen.

13. - 19. September

Die Auffüllarbeiten für den Bereich der DLRG-Unterkunft sind abgeschlossen worden. Nun werden noch die Trinkwassergräben im Bereich der DLRG-Unterkunft und der zukünftigen Promenade ausgehoben und in diesem Zuge werden die Leitungen direkt verlegt. Hier werden zum Verdichten der Gräben wieder Rüttelplatten zum Einsatz kommen – die Folge hiervon werden, wie in den letzten beiden Wochen auch, Lärmbelästigungen im Bereich des Dünenparks sein. Die Mittagsruhe wird jedoch auch weiterhin von der ausführenden Firma berücksichtigt.

Darüber hinaus wird, bedingt durch die Verlegung der Trinkwasserleitung, die bestehende Promenade in diesem Bereich zurückgebaut. Auch werden wir zwei große Zisternen, die an das damalige Freibad angeschlossen waren, nun abbrechen.

6. - 12. September

Da wir das gesamte Gelände ca. 50 – 90 cm anheben müssen, werden weiterhin Auffüllarbeiten zum Erreichen der Einbauhöhe im Bereich der DLRG-Unterkunft durchgeführt. In diesem Zeitraum kann es wieder, durch die Verdichtungsarbeiten, zu Lärmbelästigungen im Bereich des Dünenparks kommen. Die Mittagsruhe wird jedoch auch weiterhin von der ausführenden Firma berücksichtigt.

30. August - 5. September

Das Baufeld ist geräumt und die Grundwasserabsenkung wurde in Betrieb genommen. Die Kanalrohre werden in dieser Woche in die Erde gebracht. Bereits am 01. September soll mit den ersten Auffüllarbeiten im Bereich der DLRG-Unterkunft begonnen werden. Während der Verdichtungsarbeiten kann es daher zu Lärmbelästigungen im Bereich des Dünenparks kommen. Die Mittagsruhe wird jedoch auch weiterhin von der ausführenden Firma berücksichtigt.

23. - 29. August 2021

Aufgrund eines Noteinsatzes konnte die Starkstromleitung nicht wie abgesprochen verlegt werden, dementsprechend stockt es mit den Kanalisationsarbeiten. Die Baufirma hofft, dass sie bis zum Ende der 33. KW mit der Grundwasserabsenkung im Bereich hinter „Gosch Sylt“ beginnen und dann hoffentlich gleich Anfang der 34. KW mit der Verlegung der ersten Kanalrohre durchstarten kann.

16. - 22. August 2021

Leider kommen die Kanalisationsarbeiten nicht wie geplant voran. Bei den Arbeiten zur Grundwasserabsenkung sind wir auf eine 22 KV Starkstromleitung gestoßen, deren Verlauf nicht genau bekannt ist. Da die Leitung nicht einfach abgestellt werden kann, muss diese aus Sicherheitsgründen erst einmal provisorisch verlegt werden. Die Arbeiten hierfür sollen laut SH–Netz zum 13. August soweit abgeschlossen sein, dass wir dann mit den Kanalisationsarbeiten wie für die Woche 9. - 15. August beschrieben starten können.

Bis dahin wird die Baustraße noch sturmflutsicher gemacht. Zum Schutz des Deiches muss die Folie, die unter der Schotterschicht liegt, am Rand in den Boden eingelassen und mit großen Erdnägeln gegen Verrutschen gesichert werden. Andernfalls könnte bei einer großen Sturmflut die Folie zusammen mit der Schotterschicht weggespült werden. Da die Grasnarbe unter der Folie nicht mehr intakt ist, könnte dann der Deich beschädigt werden. Dies ist nur ein Beispiel, wie hoch die Anforderungen an den Küstenschutz sind und wie ernst wir die Gefahren der Naturgewalten nehmen.

9. - 15. August 2021

Für die Kanalisationsarbeiten im Bereich der neuen DLRG Unterkunft muss eine sogenannte Wasserhaltung eingerichtet werden. Das Grundwasser wird örtlich so weit abgesenkt, dass in einer trockenen Baugrube die neuen Kanalrohre verlegt werden können. Das ständig nachlaufende Grundwasser wird permanent, also rund um die Uhr, abgepumpt. Durch den Einsatz von elektrischen Pumpen rechnen wir mit einem nur sehr geringen Lärmaufkommen für die Anwohner.

Ansonsten werden wie auch in der Vorwoche verstärkt Erdbewegungen und Verdichtungsarbeiten im gesamten Bereich stattfinden. Es ist mit einem erhöhten LKW-Verkehr und leichten Vibrationen zu rechnen.

2. - 8. August 2021

Nachdem der Beton etwas ausgehärtet ist, soll die provisorische Promenade ab Montag, den 2. August, für den Personenverkehr freigegeben werden. Die „alte“ Promenade wird dann dauerhaft gesperrt. Im Laufe der Woche müssen noch einige kleinere Restarbeiten, wie z. B. die Herstellung von Flächen für die Müllcontainer, durchgeführt werden. Hierzu kann es notwendig sein, dass die jetzige Promenadenmauer an einigen Stellen eingesägt werden muss. Es ist daher mit kurzzeitigen Lärm- und Staubbelästigungen zu rechnen.

Ansonsten soll mit den Erschließungsarbeiten für die DLRG Unterkunft begonnen werden. Im Bereich hinter „Gosch Sylt“ werden die alten Wasser- und Sielleitungen ertüchtigt. Hier ist mit kurzzeitigen Asphaltsägearbeiten zu rechnen. Auf der Fläche zwischen „Gosch Sylt“ und dem Blockheizkraftwerk soll die Rasenfläche abgeschoben, abgefahren sowie neuer Füllboden angeliefert werden. Ab der 32. Kalenderwoche soll dieser eingebaut und verdichtet werden. Die Erschütterungen durch die Verdichtungsarbeiten werden wir an einigen markanten Punkten messen und kontrollieren. Auch wenn wir einigen Boden auf der Baustelle zwischenlagern werden, ist mit erhöhtem LKW-Verkehr zu rechnen.

26. Juli - 1. August 2021

Am Freitag, den 23. Juli soll die Absperrung strandseitig für den Bau der provisorischen Promenade aufgestellt werden. Gleichzeitig soll die Mauer rund um Gosch Sylt für den späteren Abbruch eingesägt werden.

Ab Montag, den 26. Juli wird mit dem Bau der provisorischen Promenade begonnen. Wegen des Baustellenverkehrs wird die jetzige Promenade komplett gesperrt. Der Fußgängerverkehr wird über die Zuwegungen bei „Gosch Sylt“ und „Falkenthal Seafood“ auf den Deich geführt. Für die Gastronomiebetriebe „Bedis Bistro“ und „Torks Coffee“ wird die alte Zuwegung vom Deich wieder geöffnet.

Wenn alles gut läuft, können die Arbeiten im Laufe der Woche fertig gestellt und die Sperrungen schnellstmöglich wieder aufgehoben werden. Wir sind guter Dinge!

Im Zuge der Erdarbeiten sind wir auf zwei große Zisternen gestoßen, die mit Wasser und Schlamm aus dem ehemaligen Schwimmbad gefüllt sind. Der Inhalt muss zunächst auf mögliche Schadstoffe untersucht, dann abgepumpt und entsorgt werden. Wenn die Zisternen gereinigt sind, sollen sie mit einem Abbruchhammer abgebrochen werden. Hierbei ist mit einer stärkeren Lärmbelästigung zu rechnen. Da wir nicht genau wissen, wie schnell die Analyseergebnisse vorliegen, können wir derzeit nicht sagen, wann diese Abbrucharbeiten durchgeführt werden. Wir werden aber rechtzeitig über die Arbeiten informieren.  

19. - 25. Juli 2021

In dieser Woche soll mit dem Bau der temporären Promenade begonnen werden. Im Bereich von „Gosch“ muss die Mauer an mehreren Stellen kurz eingesägt und dann weggebrochen werden. Diese Arbeiten sind etwas lauter und verursachen im direkten Arbeitsumfeld auch etwas mehr Staub, dauern aber nur ca. 1 – 2 Stunden. Wir werden versuchen, die Arbeiten am frühen Vormittag durchzuführen, so dass der Strandbetrieb möglichst wenig beeinflusst wird.

Für den Bau der temporären Promenade muss die jetzige Promenade immer mal wieder für eine kurze Zeit gesperrt werden. Der Fußgängerverkehr wird dann über die Zuwegungen bei „Gosch“ und „Falkenthal“ über den Deich geführt. Für Eltern mit Kinderwagen oder Menschen, die auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind, werden wir an der Treppe bei „Falkenthal“ eine provisorische Rampe errichten.

Auch soll mit dem Bau einer Baustraße im Deichbereich begonnen werden. Hierzu werden einige LKW´s mit Baumaterial durch den Ort fahren. Es sind keine allzu großen, lärmintensiven Arbeiten geplant, dennoch kann es immer mal wieder zu kurzfristigen Stemm-, Säge- oder Schneidarbeiten kommen.

12. - 18. Juli 2021

Zunächst einmal muss die Baustelle eingerichtet und mit einem Bauzaun eingezäunt werden. Der Zugang zum Strand ist dann nur noch bei „Gosch“ und bei „Falkenthal“ möglich. Daneben wird das Baufeld geräumt. Büsche werden ausgegraben, kleinere Mauern abgebrochen, Zäune zurückgebaut usw.

Es sind aber auch noch diverse Schächte, Zisternen, Leitungen vom alten Schwimmbad etc. im Gelände verstreut vorhanden. Diese müssen gesucht, freigelegt und entfernt werden. So weit möglich, werden diese ausgegraben. Es kann aber auch sein, dass sie so groß sind, dass sie zerkleinert oder weggestemmt werden müssen. Wir wissen leider auch nicht ganz genau, was uns da alles erwartet und müssen ganz pragmatisch situationsbedingt vorgehen. Insofern kann es immer mal wieder zu kurzfristigen Lärmbelästigungen insbesondere durch Stemm- oder Schneidearbeiten kommen. Ferner werden verstärkt Baumaschinen und erste Baumaterialien auf die Baustelle geliefert.

8. Juli 2021

Gestern, am 7.Juli wurde damit begonnen, die Verkehrsberuhigungsfläche („Straßenhubbel“) an der Ecke Schützenstraße / Stettiner Straße zurückzubauen. Hierzu wurde die Schützenstraße vor dem Haus „Belvedere“ gesperrt. Die Baumaßnahme soll spätestens am Freitag, den 9.7. vormittags fertig sein, so dass die Sperrung dann auch unverzüglich wieder aufgehoben wird.

Momentan sind wir gerade dabei, die Anordnungen des Ordnungsamtes bzgl. der Verkehrsregelung auf den Zufahrtstrassen zum Dünenpark umzusetzen. In erster Linie geht es dabei um Halteverbotszonen in der Schützenstraße und um eine Geschwindigkeitsbegrenzung im Bereich Schützenstraße / Stettiner Straße.

Am Montag, den 12.7.2021 geht es dann im Dünenpark mit der Baustelle los. Im ersten Schritt wird die Baustelle abgesperrt und eingerichtet. Danach wird erst einmal alles was stört, wie Zäune, Hecken, alte Leitungen, alte Schächte usw. aus- und zurückgebaut. Und auch die temporäre Promenade am Strand soll sehr zeitnah errichtet werden.

Über den weiteren Ablauf werden wir uns in regelmäßigen Besprechungen mit der Baufirma abstimmen und an dieser Stelle über das Wichtigste informieren.

Es war einmal ..

Bevor wir anfangen können zu bauen, mussten einige alte Gebäude weichen. Wir freuen uns auf alles Neue, was kommt. :-)