Grömitzer Apotheken

Die Grömitzer Apotheken | Nicolai Apotheke

Die Grömitzer möchten sich weiterhin gut versorgt wissen, benötigen Medikamente und werden in der klassischen Erkältungszeit natürlich auch mal krank. Husten und Schnupfen, das gehört zu einem Winter für die meisten von uns ja irgendwie schon fast dazu. Für solche Fälle sind die Apotheken im Ort stets geöffnet und versorgen mit Medikamenten und hilfreichen Tipps für die Genesung. Auch ihr Alltag hat sich verändert - wir haben das Team der Nicolai Apotheke für euch befragt.

Wie hat sich der Arbeitsalltag verändert?

Die Apotheken haben auch weiterhin für uns alle geöffnet. Das ist gut und absolut wichtig, denn viele Menschen benötigen regelmäßig Medikamente und bekommen in der klassischen Erkältungszeit natürlich auch mal einen Schnupfen oder Husten. Das Team der Nicolai Apotheke in Grömitz berichtet uns, dass der Arbeitsalltag leider sehr unpersönlich geworden ist. Auch hier gab es früher mal einen Klönschnack mit den Kunden und Beratungsgespräche - das ist aktuell leider nicht möglich. Die Rezepte werden direkt von den Ärzten an die Apotheke übermittelt. Hierfür ist ein Bote im Ort unterwegs, der diese bei den Ärzten einsammelt und an die Apotheken aushändigt. Die Rezepte werden in der Apotheke dann bearbeitet und die Medikamente können im Anschluss in der Apotheke abgeholt werden bzw. werden an Ältere und Kranke nach Hause geliefert. In der Apotheke selbst wird in im Kundenbereich in Schichten gearbeitet, zudem wurden Plexiglasscheiben an den Kassen moniert und es wird mit Handschuhen gearbeitet, um sowohl die Kunden, aber auch das Team der Apotheke zu schützen. 

Welcher Service wird aktuell geboten, um die Grömitzer zu unterstützen?

Die Nicolai Apotheke bietet bei Bedarf auch einen Lieferservice für Medikamente direkt nach Hause an. Der Service besteht schon lange, aber ist in dieser Zeit besonders wichtig. So wird den Kunden der Weg zum Arzt und zur Apotheke erspart, indem sie ihre Medikamente telefonisch beim Arzt vorbestellen können, die Rezepte dann per Bote in die Apotheke kommen und dort bearbeitet und ausgeliefert werden. So werden natürlich auch unnötige Kontakte vermieden. Tipp des Teams: Ruft die Apotheke eures Vertrauens an und fragt nach einem Lieferservice, wenn ihr das Haus nicht verlassen dürft oder möchtet. 

Wie reagieren die Grömitzer auf die Änderungen und was möchtet ihr ihnen mit auf den Weg geben?

Das Team der Nicolai Apotheke ist glücklich und auch ein bisschen stolz, denn die Grömitzer reagieren vorbildlich. Sie halten sich an die Regeln und Empfehlungen, sind verständnisvoll und halten auch in der Apotheke den nötigen Abstand zum Personal und den weiteren Kunden vor Ort. 

Was das Team der Apotheke traurig macht: es machen sich sehr viele Sorgen um ihre Zukunft und ihre Existenz. Fast alle in Grömitz sind vom Tourismus abhängig und dieser wurde durch die Pandemie in die Knie gezwungen. Wichtig ist, dass wir alle in dieser schweren Zeit zusammenhalten und uns weiterhin so gut es geht gegenseitig unterstützen. Ob die Bäckereien, kleine Onlineshops der lokalen Einzelhändler oder die neuen Lieferservices der Gastronomie - nur gemeinsam schaffen wir es!

Was ist euer aktuelles Lebensmotto? Wie möchtet ihr Mut machen?

Das Team appelliert: Bleibt weiterhin zu Hause, haltet Abstand und die Hygienemaßnahmen ein! Und ganz wichtig: Bitte bleibt alle weiterhin so positiv.

Wie kann man - auch von zu Hause - unterstützen?

Die Grömitzer sollen sehr gerne ihre Medikamente bequem per Telefon, E-Mail oder über die Website der Nicolai Apotheke bestellen. Sobald die Bestellung abgearbeitet wurde, kann sie in der Apotheke abgeholt werden oder wird nach Hause gebracht. So kann sich das Team die Arbeit aufteilen und die Kontakte von Mensch zu Mensch werden wieder verringert