Neue Rescue-Boards für die DLRG Wasserrettungsstation Grömitz - Grömitz

Neue Rescue-Boards für die DLRG Wasserrettungsstation Grömitz

Artikel vom

Spendenübergabe DLRG Wasserrettungsstation Grömitz

Neue Rescue-Boards für die DLRG Wasserrettungsstation Grömitz

Durch die großzügigen Spenden des Gewerbevereins Grömitz und DeHoGa Ortsverbands Grömitz mit jeweils 500 Euro konnten zwei neue Rescue-Boards (Rettungsbretter) für die DLRG Wasserrettungsstation Grömitz angeschafft werden. Die Übergabe fand vor Kurzem am Strand vor der DLRG-Rettungsstation statt, wo der Umgang mit den Rescue-Boards direkt vorgeführt wurde. „In der Hochsaison sorgen über 50 ehrenamtliche Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer für die Sicherheit unserer Badegäste. Uns ist es wichtig, dass sie sich bei uns wohlfühlen und stets aktuelle Rettungsmittel zur Verfügung haben.“, berichtet Manfred Wohnrade, Betriebsleiter des Tourismus-Service Grömitz.     

International werden die Rescue-Boards bereits an vielen Stränden erfolgreich eingesetzt und man ist dort über die Vorteile sehr begeistert. Zum einen ist das Rescue-Board schnell einzusetzen, ohne viel große Vorbereitung wie z.B. bei einem Rettungsboot. Zum Zweiten bietet das Rescue-Board eine ideale Plattform für die zu rettende Person aus dem Wasser. Es kann sowohl als Auftriebsmittel verwendet werden (z.B. zum Festhalten), sowie als schwimmende Trage mit der Möglichkeit einer Immobilisation noch im Wasser, z.B. bei Wirbelsäulentrauma. „Wir bedanken uns beim Gewerbeverein und DeHoGa Ortsverein Grömitz für die Spende und freuen uns sehr über die neuen Rescue-Boards. Wir hoffen zwar, dass die Rescue-Boards nicht allzu oft zum Einsatz kommen, aber im Notfall sind die Rescue-Boards Gold wert!“, so Silke Marks, Abschnittsleiterin der DLRG Wasserrettungsstation.  

„Die Wasserrettungsstation Grömitz leistet hervorragende Arbeit. Wir wollen mit der Spende unsere Wertschätzung zum Ausdruck bringen. Vielleicht geben wir mit dieser Spende einen Anstoß, dass auch andere Grömitzer die hiesigen Lebensretter unterstützen.“, berichten Uwe Resch und Dirk Lippen vom Gewerbeverein sowie Dirk Tennstedt vom DeHoGa Ortsverband Grömitz.

Zurück

Letzte Beiträge

Artikel vom
Artikel vom
Artikel vom
Artikel vom
Artikel vom
Artikel vom
Artikel vom