Bockelmann / Liedke mit Superserie zum Sieg

Super Sail Tour Grömitz

Bockelmann / Liedke mit Superserie zum Sieg der Hobie 16 in Grömitz

Ein mehr als gelungener Auftakt von Deutschlands größter Segeltour in Grömitz. Es wurde die Meldezahl von 100 Booten in den Klassen Hobie 16, Hobie 14 und Open Skiff erreicht. Das ganze Wasser war voller Boote, wohin das Auge auch schaute.
Es siegten im Feld der 60 gemeldeten Hobie 16 Katamarane Lauritz Bockelmann mit seiner Vorschoterin Kim Liedke mit einem beachtlichen Vorsprung von 9 Punkten vor Altmeister Detlef Mohr / Karen Wichardt und Ingo Delius / Sabine Delius Wenig. Lauritz Bockelmann konnte 6 Tagessiege bei insgesamt 8 gesegelten Wettfahrten auf seinem Konto verbuchen. „Schon sehr beeindruckend, wie Lauritz das macht,“ musste Detlef Mohr den Siegern zugestehen. „Er segelt schlau, hat dann auch das nötige Selbstvertrauen und segelt sein Boot einfach sehr schnell.“

Bei den Hobie Cat 14 gewann der Ex-Weltmeister aus den Niederlanden Thorin Zeilmaker vor Broder Diedrichsen und Friedhelm Weller. Auch Zeilmaker konnte 5 Wettfahrten für sich entscheiden, was ihm am Ende den überzeugenden Sieg mit 10 Punkten in der Gesamtwertung brachte.

Die Open Skiffs, die Jüngsten auf dem Wasser, kamen mit 25 Booten nach Grömitz. 7 Regatten brachte der Wettfahrtleiter in die Wertung, was am Ende Magnus Voss vom Lübecker Yachtclub den Gesamtsieg brachte. Charlotte Finkemeyer folgt ihm mit nur 2 Punkten Rückstand vor Niclas Burdon auf Platz 3.

Zum geplanten Beginn am Samstagmittag bei Windstärken von über 30 Knoten in den Böen konnten leider keine Wettfahrten gestartet werden. So stolz und glücklich der Veranstalter Detlef Mohr und Willy Trautmann über die traumhaften Meldezahlen waren, die Sicherheit aller Segler stand im Vordergrund. Der Sonntag begann dafür umso schöner. Bei Winden mit 11 Knoten, schönster Sonnenschein wurden die bunten Katamarane und die Jugendklasse der Open Skiff auf das Wasser geschickt. Leider musste die Wettfahrtleitung auf der Katamaranbahn die Segler nach 3 von 5 geplanten Wettfahrten schon wieder an Land schicken, weil der Wind sehr unkonstant wurde, immer wieder um bis zu 40° drehte und stark abnahm.

Am Montag startete man dann bereits um 10 Uhr. 5 spannende Wettfahrten, die wieder mit Live-Moderation von der Seebrücke aus von vielen Zuschauern verfolgt wurden, konnten gesegelt werden.

„Es war trotz eines verwehten Samstags ein Super Event. Teilnehmer aus Dänemark, USA, Brasilien, Polen und den Niederlanden, ein großartiges Musikprogramm und Grömitz, das uns als Austragungsort wie immer ein perfekter Gastgeber war,“ freut sich Willy Trautmann von Prosail. „60 Meldungen für die Hobie 16 auf einer nationalen Ranglistenregatta ist im internationalen Vergleich einfach spitze. Dazu so viele Jugendteams. Ein Zeichen, dass sich unsere Jugendförderung der letzten Jahre auszahlt.“

Schon am ersten Wochenende im Juli geht es mit der Super Sail Tour 2019 weiter. „Back to the Roots“ heißt es dann, wenn Prosail nach 10-jähriger Pause wieder in Heiligenhafen zu Gast ist.

Zurück