„Kleine Abendmusik“ – 3 klassische Konzerte

St. Nicolaikirche

„Kleine Abendmusik“ – 3 klassische Konzerte in der Grömitzer St. Nicolai Kirche

Am Sonnabend, 14. März 2020 lädt Grömitz zum ersten Termin einer kleinen Veranstaltungsreihe in die altehrwürdige St.Nicolai Kirche ein. Unter dem Motto "Kleinen Abendmusik" beginnt das Konzert um 18 Uhr und der Eintritt ist frei – um Spenden wird gebeten.

Der Start in die neue Saison 2020 in der Reihe der schönen Konzerte im Ostseebad Grömitz lädt Sie ein, Künstler mit internationalem Flair und Weltklasse-Virtuosität zu erleben und bereits etablierte Virtuosen mit Erfahrung zu genießen.

Am Sonnabend, 14.03.20, um 18 Uhr, spielt das Duo Joanna Przybylska – Klavier und Paul Böhme – Violoncello.

 

Der Pianist Clemens Wiencke ist am Sonntag, 15. März um 17 Uhr spielt verschiedene Werke der klassischen Klaviermusik. Neben Werken von Mozart, Schubert und Chopin werden auch Werke des Jubilars Ludwig van Beethoven erklingen, im ersten Konzert die Mondscheinsonate mit der „Mondschein-Sonate“ und am Freitag, 20. März, um 18 Uhr ist dann die „Pathétique“ zu erleben.

Dabei möchte der Tourismus-Service Grömitz mit guter Unterstützung des Hotels Strandidyll das bezaubernde Ambiente der ehrwürdigen St. Nicolai Kirche nutzen. In dieser so intimen Atmosphäre ist es möglich den Künstlern nahe zu kommen und deren Virtuosität zu erleben. Der evangelischen Kirchengemeinde gebührt hierfür großer Dank für die Bereitstelltung und Unterstützung.

So werden die Abende für die Zuschauer zu beglückenden Konzerterlebnissen und für die Künstler zu inspirierenden Begegnungen. Nicht zuletzt sorgt ein eigens hierfür bereitgestellter Konzert-Flügel für ein Klangerlebnis der besonderen Art.

Das Programm am Sa. 14.3.:

LUDWIG VAN BEETHOVEN (1770 - 1827)
Variationen für Klavier und Violoncello, WoO 46 (1801) 
Sieben Variationen über “Bei Männern, welche Liebe fühlen”, aus Die Zauberflöte
Thema. Andante – Variationen 1 – 4
Var. 5 Si prende il tempo un poco più vivace 
Var. 6 Adagio
Var. 7 Allegro ma non troppo

 

 

Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 3 A-Dur, op. 69 (1808) 

  1. Allegro ma non tanto.
  2. Scherzo. Allegro molto.
  3. Adagio cantabile - Allegro vivace

ROBERT SCHUMANN (1810 - 1856)

Adagio und Allegro As-Dur, op. 70 für Klavier und Violoncello (1849)

PETER TSCHAIKOWSKI (1840 - 1893)

Pezzo capriccioso h-Moll, op. 62 (1887)

ALFRED SCHNITTKE (1934 - 1998)

Sonate für Violoncello und Klavier (1978)

  1. Largo

Die Künstler:

Paul Böhme – Violoncello
Stammt aus Dortmund. Er erhielt seinen ersten Cello-Unterricht mit 4 Jahren auf einer umgebauten Bratsche. Jährliche erfolgreiche Teilnahmen bei Jugend musiziert gipfelten 2013 im 1. Preis beim Bundeswettbewerb mit der Höchstpunktzahl.
Im gleichen Jahr erreichte er den 1. Preis beim internationalen Dotzauer-Wettbewerb für junge Cellisten. Seit 2015 ist er mehrfacher Preisträger des Deutschen Musikinstrumentenfonds und spielt zurzeit auf dem Derazey-Cello aus der Vuillaumewerkstatt von 1825. Zudem ist er Stipendiat des tonali-Wettbewerbs 2015, Hamburg, Preisträger des Siegfried Rometsch Wettbewerbs 2017, Düsseldorf, sowie 2018 Stipendiat der Dörkenstiftung.
Im Juni 2018 machte er an der Düsseldorfer Robert Schumann Hochschule bei Prof. Gotthard Popp seinen Bachelor of Arts und hat 2019 sein Masterstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin aufgenommen.
Besonders wertvolle Anregungen erhielt er durch Meisterkurse u.a. bei
Troels Svane, Wolfgang Emanuel Schmidt und David Geringas.
Im Januar 2018 trat er mit dem Geringas Chamber Orchestra unter der Leitung von David Geringas mit dem D-Dur-Konzert von Joseph Haydn in Berlin auf. Das C-Dur Konzert von Haydn stand 2019 in der Reihe „Sommer-Schlösser-Virtuosen“ mit der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein auf dem Programm.

Joanna Przybylska – Klavier
Stammt aus Lodz (Polen). Ihr Vater war ein sehr angesehener Komponist und Professor für Komposition, während ihre Mutter Cellistin war.
Die Stationen ihrer Ausbildung waren: Musikakademie Lodz (Pianisten-Diplom mit Auszeichnung), Hochschule für Musik Detmold (Prof. Arnulf von Arnim),
Robert Schumann Hochschule Düsseldorf (Prof. Roberto Szidon, Konzertexamen 2003).
Die Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes erhielt viele Preise bei
internationalen Wettbewerben und ist heute als Dozentin an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf tätig.
Als Spezialistin der gesamten Literatur für Cello und Klavier wird sie regelmäßig für internationale Meisterkurse und Wettbewerbe engagiert, ebenso wie für Korrepetition am Orchesterzentrum NRW in Dortmund.
Konzertreisen führen sie durch ganz Europa.
Seit 2012 arbeiten die beiden Künstler intensiv bei Konzerten und Wettbewerben zusammen.

Clemens Wiencke – Klavier
Pianist Clemens Wiencke hat in Berlin, Hamburg und Lübeck studiert und ist Dozent an der Musikhochschule Lübeck sowie seit 2017 an der Hochschule für Künste Bremen. In Grömitz gestaltet er alljährlich das Konzert zum Jahresausklang am 30.12. mit verschiedenen weiteren Mitwirkenden. Seit diesem Jahr widmet er sich auch wieder verstärkt der Klavier-Sololiteratur. Mozarts Sonaten in a-Moll und in C-Dur, Impromptus von Franz Schubert und Polonaisen, Nocturnes, Walzer und Balladen von Frédéric Chopin verprechen ein abwechslungsreiches und schönes Programm für die Konzerte in der Grömitzer Nicolaikirche. Der Eintritt ist frei – um Spenden wird gebeten.

Zurück