Sicherer Tourismus 2021 in Grömitz? So kann es funktionieren! - Grömitz

Sicherer Tourismus 2021 in Grömitz? So kann es funktionieren!

Grömitzer Ostseegerichte 2021 werden digital vorgestellt

Sicherer Tourismus 2021 in Grömitz - so kann es funktionieren!

Sicherer Tourismus 2021 in Grömitz - so kann es funktionieren!

Seit einem Jahr begleitet uns das Coronavirus und mit ihm die Einschränkungen des öffentlichen Lebens nun schon. All die Regelungen, Veränderungen und Einschränkungen, welche im letzten Jahr gänzlich neu waren und von Gemeinden, Tourismusorganisationen und Leistungsträgern maximale Flexibilität und Spontanität erforderten, sind in diesem Jahr ‚täglicher Begleiter‘. Wie das Jahr 2021 in der Gemeinde Grömitz – trotz aller Ungewissheit – für Einheimische und Gäste funktionieren kann, ohne das Gefühl von Sicherheit aus den Augen zu verlieren? Welche Tools hierbei maßgeblich helfen können und welche Maßnahmen in der Gemeinde Grömitz bereits umgesetzt wurden bzw. in der Planung sind? Die Gemeinde und der Tourismus-Service Grömitz geben einen Einblick in den aktuellen Stand der Dinge.

Seit knapp sechs Monaten befinden sich der Tourismus, die Gastronomie, die Hotellerie und Ferienunterkünfte sowie zahlreiche weitere Betriebe nun schon in der Zwangspause – ein Stillstand, der hoffentlich bald aufgehoben werden kann, sofern es das Infektionsgeschehen zulässt. „Für die Gemeinde Grömitz und alle, die vor Ort tätig sind, ist das ein herber Schlag, denn wir alle leben von und mit dem Tourismus. Über allem steht jedoch die Gesundheit und diese gilt es zu schützen.“, betont Mark Burmeister, Bürgermeister der Gemeinde Grömitz. „Den Schutz der Gesundheit aller Grömitzerinnen und Grömitzer und unserer Gäste gilt es in diesem Jahr mit dem Tourismusgeschäft zusammenzubringen.“, so Burmeister weiter. Für die Saison 2021 konnten Gemeinde und Tourismus-Service im letzten Jahr bereits wichtige Erfahrungen sammeln, sind mit dem Ostsee-Holstein-Tourismus e.V., zahlreichen Nachbarorten sowie der Infektiologie des UKSH zur Vorbereitung einer sicheren Saison in stetigem Austausch und fühlen sich durch zahlreiche Schutzmaßnahmen und Informationsmittel gut vorbereitet.

Maskenpflicht & Verhalten vor Ort

„Die Maskenpflicht von Freitag bis Sonntag auf der Promenade und in Teilen des Ortszentrums hat sich in den letzten Wochen gut etabliert.“, berichtet Stefan Krieger, Betriebsleiter Tourismus-Service Grömitz. „Mit Lautsprecherdurchsagen, Schildern und Fußbodenaufklebern werden Gäste auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aufmerksam gemacht, zusätzlich erinnern auch Mitarbeiter der Gemeinde daran, sollten die Hinweise übersehen werden.“. Aktuell gilt die Pflicht von Freitag bis Sonntag, jeweils von 10.00 – 18.00 Uhr. Gemeinde und Tourismus-Service beobachten die Besucherentwicklung und prüfen in regelmäßigen Abständen, ob die Örtlichkeiten und die Zeitspanne ggf. angepasst werden müssen. „Hierzu sind wir auch im regelmäßigen Austausch mit dem Kreis Ostholstein.“, erklärt Mark Burmeister.

Um das Besucheraufkommen vor allem an den Wochenenden und in den Ferienzeiten erfolgreich entzerren zu können, arbeitet der Tourismus-Service aktuell Ausflugstipps und Geheimtipps im Hinterland von Grömitz aus. „Natürlich ist unser Strand ein absolutes Highlight und an sommerlich warmen Tagen der wohl schönste Platz unter der Sonne, aber rund um Grömitz gibt es noch so viel mehr zu entdecken.“, berichtet Jacqueline Felsmann aus der Marketingabteilung des Tourismus-Service Grömitz (TSG). „Wir alle müssen uns in diesen besonderen Zeiten aus unserer Komfortzone begeben, unsere Gewohnheiten ablegen und uns auf neue Abenteuer einlassen. Und das kann sich richtig lohnen!“, so Felsmann weiter. Der Strand ist in den Morgenstunden zum rosaroten Sonnenaufgang menschenleer, das wohl schönste Fotomotiv überhaupt und auf jeden Fall einen Besuch wert. „Nach dem Start in den Tag am Strand kann man sich z.B. vom Hinterland rund um das Künstlerdorf Cismar verzaubern lassen, in den urigen Hofcafés einkehren und die Natur genießen, bevor man sich am Abend in der Ostsee erfrischen kann.“. Aber nicht nur eine Übersicht zahlreicher Ausflugstipps, auch Veranstaltungsformate, die vom Strand und den gut besuchten Orten in der Gemeinde Grömitz weglocken, werden aktuell vom TSG erarbeitet. „Wir möchten dazu beitragen, dass Grömitzerinnen, Grömitzer und auch unsere Gäste sicher sind – gemeinsam, wenn wir uns alle an die geltenden Regeln halten und uns auch mal auf Neues einlassen, werden wir das schaffen.“

Informationsmappe für Leistungsträger

„Um allen Leistungsträgern eine unkomplizierte Kommunikation mit Einheimischen und Gästen zu ermöglichen, arbeiten wir aktuell eine Informationsmappe mit nützlichen Kernbotschaften, Kommunikationshilfen und den wichtigsten Informationen aus.“, erklärt Jacqueline Felsmann. „Diese erarbeiten wir zusammen mit anderen Tourismuskollegen sowie Akteuren aus Gastronomie und Hotellerie, um sie aus den verschiedensten Blickwinkeln betrachten zu können, damit sie anschließend einen echten Mehrwert bietet.“ Die Informationsmappe soll Anfang April vorliegen und an alle Leistungsträger verschickt werden, um gemeinschaftlich einen erfolgreichen Re-Start in den Tourismus zu schaffen. „Außerdem werden wir Informationsaushänge für Gastronomie, Einzelhandel und öffentliche Gebäude im Grömitz-Look erstellen, die von allen Leistungsträgern gerne genutzt werden können.“

Testzentrum

In den letzten Tagen haben Gemeinde und TSG den Aufbau zweier Testzentren für die Verwaltungsgemeinschaft organisiert. „Die Testzentren sollen voraussichtlich in KW 12 in Grömitz (Nebengebäude Gildehalle) und im Haus des Gastes in Grube ihren Betrieb aufnehmen. Hierfür arbeiten wir mit dem DRK zusammen.“, teilt Bürgermeister Burmeister mit. „Hier können sich Bürgerinnen und Bürger für den 1 x wöchentlich kostenfreien Corona-Test anmelden.“. Sobald der Tourismus wieder anrollt, sollen die Kapazitäten ausgebaut werden, sodass sich Mitarbeiter z.B. aus Gastronomie und Hotellerie, welche mit zahlreichen Menschen in Kontakt sind, regelmäßig testen lassen können. „Natürlich soll das Testzentrum dann auch unseren Gästen zur Verfügung stehen.“, fügt Krieger hinzu. An welchem Tag das Testzentrum öffnen wird und wie die genauen Öffnungszeiten aussehen werden (es wird angestrebt, dass die Testzenten an sieben Tagen in der Woche geöffnet haben werden) wird in den kommenden Tagen bekanntgegeben.

„Aktuell werden bereits die Lehrkräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulen sowie der Kindertagesstätten regelmäßig durch die Nicolai Apotheke Grömitz getestet.“, berichtet Burmeister.

Terminabstimmung & Fahrdienst zu Impfzentren für Senioren

In Zusammenarbeit von Gemeinde und Jugendzentrum Grömitz konnten bisher rund 100 ältere Menschen zu den Impfzentren in Ostholstein gefahren werden. „Pandemiebewältigung ist Teamarbeit, sodass wir auch im wichtigen Bereich rund um die Corona-Schutzimpfung gerne unterstützen. Für eine Terminvereinbarung können sich ältere Grömitzerinnen und Grömitzer daher an das Team des Jugendzentrums wenden, welche die Onlineanmeldung für einen Impftermin gerne übernehmen. Nach erfolgreicher Terminierung geht es mit kostenfreiem Shuttledienst zum entsprechenden Impfzentrum.“, freut sich Burmeister.

Digitale Kontaktnachverfolgung

Apps wie luca (www.luca-app.de) sind aktuell in aller Munde. „Die digitale Kontaktnachverfolgung wird im Rahmen weiterer Öffnungen eine wesentliche Rolle spielen.“, ist sich Burmeister sicher. Gemeinde und TSG bereiten sich daher allumfassend vor. „Die App wurde am Wochenende unter anderem vom Kreis Ostholstein positiv bewertet, sodass wir davon ausgehen, dass es schnellstmöglich eine Schnittstelle zwischen luca und dem Gesundheitsamt Ostholstein geben wird.“, erklärt Stefan Krieger. „Wir befürworten eine einheitliche Lösung in der Gemeinde Grömitz sowie bestenfalls entlang der gesamten Ostseeküste Schleswig-Holstein, um es Einwohnern und Gästen so einfach wie möglich zu machen.“, so Krieger weiter. Aktuell gibt es noch keine Schnittstelle zum Gesundheitsamt Ostholstein, dennoch appellieren Gemeinde und TSG an Betriebe, Grömitzerinnen und Grömitzer und Gäste, sich mit der App vertraut zu machen und ggf. den Betrieb zu registrieren. „Die Nutzung ist für Privatpersonen und Betriebe kostenfrei und ermöglicht eine schnelle, sichere Kontaktnachverfolgung sowie eine verschlüsselte Datenübermittlung an das Gesundheitsamt.“, erklärt Krieger. „Die öffentlichen Gebäude des TSG sowie der Gemeinde sind bereits angelegt, wir warten nur noch auf grünes Licht vom Kreis Ostholstein.“.

Corona-Informationsseite

„Die aktuell geltenden Corona-Regeln ändern sich stetig, sodass wir natürlich auch weiterhin unsere Informationsseite auf www.groemitz.de/corona-virus mit allen wichtigen Informationen pflegen.“, so Felsmann. „Gäste und Einheimische können dort alle für den Tourismus relevante Eckdaten finden wie z.B. die Tage, Uhrzeiten und Orte bzgl. der Maskenpflicht in Grömitz, die gültigen Verordnungen des Landes Schleswig-Holstein sowie die Allgemeinverfügungen des Kreises Ostholstein, aktuell geöffnete Gastronomie-Betriebe (z.B. auch Außer-Haus und Lieferservices) und eine Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen.“ Bei weiteren Fragen stehen der TSG (04562 – 25 60) und die Gemeinde (04562 – 69 111) natürlich auch gerne telefonisch zur Verfügung. Der TSG freut sich, wenn ortsansässige Betriebe die Seite prüfen und bei geänderten Öffnungszeiten und Angeboten eine kurze Information an marketing@groemitz.de senden, um die Seite dauerhaft aktuell halten zu können.

B2B Newsletter Tourismus-Service Grömitz

Über den B2B E-Mail-Newsletter des TSG werden aktuell rund 850 Empfängerinnen und Empfänger über Neuigkeiten rund um Corona sowie aus dem TSG auf dem Laufenden gehalten. Ganz gleich ob Corona-Regeländerungen, Informationen zu Überbrückungshilfen und zur luca App sowie kostenfreie Webinare – durch den Newsletter sind touristische Leistungsträger immer auf dem aktuellen Stand. Eine Anmeldung kann unter www.groemitz.de/newsletter erfolgen.

Die Gemeinde und der Tourismus-Service Grömitz sind gemeinsam aktiv, um die Gemeinde Grömitz für Einwohner und Gäste so sicher wie möglich zu gestalten. Denn: Pandemiebewältigung ist Teamarbeit.

Weitere Informationen finden Sie unter www.groemitz.de/corona-virus & unter www.groemitz.eu

Zurück