CLASSICAL BEAT geht auf Sommertour - Grömitz

CLASSICAL BEAT geht auf Sommertour

CLASSICAL BEAT geht auf Sommertour

Der Portraitkünstler des CLASSICAL BEAT Festivals 2021, der französische Star-Saxofonist Pierre Bertrand, wird im Anschluss an das Festival im Rahmen der Travemünder Woche auf Summertour durch Ostholstein und Plön gehen - und auch in Grömitz Halt machen.

Auf sein Konzert am 3. August im Kurpark weisen seit heute zwei sogenannte Kulturstelen hin: Eine steht direkt vor dem Veranstaltungsgelände im Kurpark, eine weitere an der Strandpromenade Nahe der „Eisperle“.

Pierre Bertrand lädt das Publikum gemeinsam mit der Sängerin und der Tänzerin seiner Gruppe „Caja Negra“, sowie dem speziell zusammengestellten deutsch-französischen Orchester zu einer „Impossible Journey“, einer spannenden, „unmöglichen“ Reise ein: Im Gepäck hat er eine Neuinterpretation des wohl interessantesten Werks von Duke Ellington, der „Far East Suite“. Als Opening Act wird der Pariser Pianist Noé Huchard auftreten, der am CNSMDP (National Conservatory Of Paris ) studiert und als einer der brilliantesten Pianisten seiner Generation gilt.

CLASSICAL BEAT sieht sich in der Herausforderung, ein aufgeschlossenes Publikum für das Crossover von klassischer und moderner Musik zu begeistern: nah an den Künstler:innen, spannend moderiert, in informeller Atmosphäre. Mit erstaunlichen Visualisierungen und enormen Klangwelten erschaffen Ausnahmekünstler:innen wundervolle Hörsensationen. CLASSICAL BEAT setzt bekannte Werke der klassischen Musik in einen neuen Kontext – mit Improvisation, Spontanität und Grenzüberschreitungen zu anderen Musikstilen.
Da passt Pierre Bertrand mit „Caja Negra“ und seiner Bearbeitung von Duke Ellingtons und Billy Strayhornes „Far East Suite“ perfekt ins Konzept: Sie ist eine musikalische Darstellung ihrer Reise vom Nahen Osten nach Asien während ihrer Herbsttournee 1963 - eine Reise, die wegen der Ermordung von J.F. Kennedy vorzeitig abgebrochen wurde. In seiner Neufassung von 2018 greifen Bertrand und Caja Negra jeden Titel dieses Meisterwerks erneut auf und entführen das Publikum in eine Welt, in der Jazz, Flamenco und würzigen Aromen des Orients musikalisch und tänzerisch verschmelzen.

„„La Caja Negra“ bedeutet "Black Box", wie die eines Flugzeugs“, erklärt Bertrand. „Der Name der Gruppe symbolisiert die vielen musikalischen Einflüsse, die meine Musik charakterisieren, und die vielen Einflüsse, die die Musiker der „Caja Negra“ selbst mitbringen: Musiker des Jazz, des Flamenco, der südamerikanischen Musik, der indischen und orientalischen Musik.“

Festivalleiter Hans-Wilhelm Hagen freut sich, dass in diesem Jahr trotz der Pandemie wieder Konzerte stattfinden können: „Wir freuen uns, dass wir nach der Premiere im letzten Jahr auch in diesem Jahr wieder in Grömitz zu Gast sein dürfen“, so Hagen. „Mit dem Konzert von Pierre Bertrand haben wir ein hochklassiges Programm und freuen uns auf zahlreiche Gäste vor dieser wunderbaren Kulisse im Grömitzer Kurpark.“

Zurück