Neue Besucherführung im Kloster Cismar

Neue Besucherführung im Kloster Cismar

Neue Besucherführung im Kloster Cismar

Die Gemeinde Grömitz, der Tourismus-Service Grömitz, die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf und der Förderkreis Kloster Cismar präsentieren gemeinsam das neue Informationssystem. Es besteht aus attraktiv gestalteten Metallstelen, die mit ihren vielfältigen Auskünften allen Besuchern Einblick in die wichtigen Merkmale des Benediktinerklosters geben.

Die Beschreibung der Geschichte des Bauwerks, eine Einführung in den Benediktinerorden, die norddeutsche Backsteingotik als wichtiges Merkmal des Klosters und der Wandelaltar von 1320 werden als charakteristische Elemente des Klostergeländes in Cismar auf den Stelen einzeln sowie kurz und prägnant beschrieben. Die Informationen wurden von den Experten des Schlosses Gottorf präzise ausgearbeitet und können nun Besucher etwas tiefer in die Geschichte des Klosters eintauchen lassen. Guido Wendt, Stiftungsvorstand der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf freut sich über die informative Ergänzung zum Gebäudeensemble: „Die Stelen sind eine tolle Bereicherung und ein spannendes Angebot Vorort. Ein schöner erster Schritt in Richtung der weiteren Belebung des Klosters.“

Auch aus touristischer Sicht ist das Ergebnis als Erfolg zu bewerten, wissen die Vertreter von Tourismus-Service und Förderkreis zu berichten: „Insbesondere für Radfahrer ist das Kloster ein beliebtes Ziel. Diese und auch alle anderen Gäste werden nun abgeholt und können in einem kleinen Rundgang mehr über die Hintergründe erfahren.“ So Janina Kononov vom Tourismus-Service Grömitz. „Eine Besucherführung hatten wir uns schon lange gewünscht und ist insbesondere in den Sommermonaten wirklich hilfreich.“ Ergänzen Bernd Picker und Sabine Dammer vom Förderkreis Kloster Cismar.

Rund 10.000 € hat die Gemeinde Grömitz in die hochwertigen Alu-Stelen investiert. Mittel, die aus dem Budget für die Ortsbildverschönerung nach Cismar fließen. Auch hier möchte man ein Zeichen setzen und deutlich machen, wie wichtig das Kloster Cismar für die Region ist. „Historisch und kulturell ist das Klostergelände für uns von höchstem Wert. Die Ausstellungen, die Feste und das Gebäude an sich sind nicht nur für den Ort Cismar sehr wichtig. Wir profitieren am Ende alle von qualitativ hochwertigen und vielfältigen Angeboten, die unsere Orte beleben.“ So Bürgermeister Mark Burmeister mit stellvertretender Bürgervorsteherin Mechtild Piechulla in Cismar.

Zu sehen sind die fünf Stelen 365 Tage im Jahr und rund um das Kloster Cismar. Platziert am Parkplatz Bäderstraße, an der Klostermauer, vor dem Eingang zur Kirche sowie zwischen dem Klostercafé und der Brücke zum Festplatz, bieten sie zu jeder Jahreszeit Raum für einen erholsamen und informativen Rundgang durch die historischen Gemäuer. Weiterhin werden nach wie vor jedoch auch die Führungen durch die Klosterabtei angeboten, die in der Saison jeweils mittwochs und Samstag um 17 Uhr stattfinden.

 

Bildunterschrift (v.l.n.r.):

Guido Wendt (Stiftung Landesmuseen), Janina Kononov (Tourismus-Service Grömitz), Sabine Höft-Dammer (Förderkreis Kloster Cismar), Mechtild Piechulla (stv. Bürgervorsteherin Ostseebad Grömitz), Mark Burmeister (Gemeinde Grömitz) und Bernd Picker (Förderkreis Kloster Cismar) bei der Präsentation der neuen Stelen im Kloster Cismar.

Zurück