Schließung der Grömitzer Welle

Schließung Grömitzer Welle

Badepause in der Grömitzer Welle

Vorrübergehende Schließung des Schwimmbades ab dem 1. November

Seit der Wiedereröffnung der Grömitzer Welle im Mai ist die Besucherzahl aufgrund der aktuell geltenden Regeln, mit maximal 150 Gästen zur gleichen Zeit im Bad, deutlich eingeschränkt. Aufgrund der dadurch entstehenden Umsatzeinbußen hat der Tourismusausschuss der Gemeinde Grömitz bereits am 27. Oktober beschlossen, die Grömitzer Welle ab dem 1. November 2020 vorrübergehend zu schließen.

„Wir konnten das Besucherverhalten in den letzten Monaten genau beobachten. Vor allem außerhalb der Ferienzeiten haben sehr wenige Leute die Grömitzer Welle besucht.“, berichtet Lars Widder, Betriebsleiter Tourismus-Service Grömitz. „Natürlich hätten wir den Badebetrieb in den Wintermonaten gerne aufrechterhalten, die neuen Regen lassen dies allerdings nicht zu. Zudem konnten wir feststellen, dass die meisten Gäste sich aktuell zurückziehen und das Angebot nicht wahrnehmen möchten. Weder aus finanziellen Gesichtspunkten noch aus Sicht der Badegäste können wir so ein vertretbares Kosten-Nutzen-Verhältnis erzielen.“

Den Schwimmunterricht der Grömitzer Schulen hätten wir sehr gerne in der Grömitzer Welle ermöglicht und das Bad hierfür weiterhin geöffnet. Laut aktuellem Stand wird dies allerdings nicht möglich sein, wir warten natürlich noch auf die Landesverordnung und werden dann gemeinsam mit den Schulen über das weitere Vorgehen beraten und entscheiden. Sobald der Schwimmunterricht möglich ist und von den Schulen durchgeführt werden soll, werden wir den Schulen diese Möglichkeit wieder bieten.“, erklärt Jana Kowitz, Badleitern der Grömitzer Welle.

Aufgrund der Schließung müssen zahlreiche Kollegen erneut in die Kurzarbeit. Natürlich prüft der Tourismus-Service Grömitz, wie das Personal auch an anderen Stellen eingesetzt werden kann und versucht so viele wie möglich regulär weiter zu beschäftigen. Leider wird dies nicht für alle Kolleginnen und Kollegen möglich. „Daher hoffen wir und das gesamte Team, dass die Grömitzer Welle schon bald wieder öffnen kann.“, betonen Lars Widder und Jana Kowitz. Aktuelle Informationen zur Grömitzer Welle erhalten Interessierte jederzeit unter www.groemitzer-welle.de.

Zurück