Ausschreibungen

Aktuelle Ausschreibungen und informelle Wettbewerbe aus dem Ostseebad Grömitz

Ausschreibung Gewerbefläche Dünenpark Grömitz

Der Tourismus-Service Grömitz erwägt die Vergabe mehrerer Pachtverträge zum Betrieb von unterschiedlichen Gewerbeeinheiten in dem in Planung befindlichen Dünenpark des Ostseebades Grömitz.

Lage:

Das Ostseebad Grömitz gehört zu den großen Seebädern in Deutschland und verzeichnet alljährlich ca. 1,6 Mio. Übernachtungen bei etwa 260.000 Übernachtungsgästen sowie ca. 500.000 Tagesgäste. Der Dünenpark Grömitz gilt als größtes Zukunftsprojekt des Ostseebades und wird künftig einen zentralen Anlaufpunkt für Gäste und Einheimische direkt an der Promenade darstellen. Die knapp 20.000 qm große Fläche wird ein breit gefächertes saisonunabhängiges Freizeitangebot für unterschiedliche Zielgruppen, einen Beachclub sowie eine innovative Unterkunft für die DLRG-Wachgänger des Ortes bieten.

Objektbeschreibung:

Bei den oben beschriebenen Objekten handelt es sich voraussichtlich um 5 Einzelgebäude, die sich zentral innerhalb des Dünenparks befinden und harmonisch in die Gesamtfläche einfügen. Die Gebäude haben jeweils eine Grundfläche von ca. 100-120 qm sowie dazugehörige großzügige und attraktive Außenflächen, die separat als Sondernutzungsflächen gepachtet werden können. Eine weitergehende, interne Aufteilung der Räumlichkeiten ist als Option möglich. Die Innenräume werden mit einer Fußbodenheizung ausgestattet und als leere, nicht ausgestattete Fläche angeboten. Strom- und Wasserversorgung sowie Abwasseranschluss sind selbstverständlich vorhanden. Eine Mindestpachtdauer von 5 Jahren wird angestrebt, Beginn könnte die Saison 2021 sein. Zugelassen werden beispielsweise Einzelhandel, Fahrradverleihe, Cafés sowie Schank- und Speisewirtschaften.

Sonstige Angaben:

Bei Pachtinteresse richten Sie Ihr Angebot bitte schriftlich bis zum 31.05.2019 unter Angabe kompletter Firmen- und Personendaten und eines wirtschaftlich schlüssigen Gesamtbetriebskonzeptes sowie eines Pachtpreisvorschlages an den Tourismus-Service Grömitz, Betriebsleitung, Neuer Markt 1, 23743 Grömitz. Der Tourismus-Service behält sich vor, bei Bedarf einen qualifizierten Bonitätsnachweis

 

nachzufordern. Bei Abgabe eines Gebotes von Unternehmen, ist den Unterlagen ein aktueller Auszug aus dem Handelsregister beizufügen.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Betriebsleitung des Tourismus-Service unter Telefon 04562/256-237 bzw. marketing@groemitz.de, zur Verfügung.

Der jeweils aktuelle Planungsstand des Dünenparks kann beim Tourismus-Service Grömitz eingesehen werden. Die Anzahl und die Positionen der zu vergebenden Einheiten sind freibleibend. Es besteht kein Anspruch auf ein bestimmtes Objekt. Grundrisse und Ansichten der Objekte werden erst noch entwickelt. Sie werden für die vorgesehenen Nutzungen geeignet sein.

Hinweis:

Es handelt sich bei dieser Bekanntmachung um eine öffentliche und unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Anfragen zur Pacht einer Gewerbefläche. Die Bestimmungen des Vergaberechts finden keine Anwendung. Die Entscheidung der Gemeinde und des Tourismus-Service Grömitz, ob, wann, an wen und zu welchen Konditionen verpachtet wird, ist freibleibend.

Ausschreibung Gewerbeeinheit Yachthafen Grömitz

Der Tourismus-Service Grömitz erwägt die Vergabe eines Pachtvertrages zum Betrieb einer Gewerbeeinheit im neuen Sanitär- und DGzRS-Gebäude im Yachthafen des Ostseebades Grömitz.

Lage:

Das Ostseebad Grömitz gehört zu den großen Seebädern in Deutschland und verzeichnet alljährlich ca. 1,6 Mio. Übernachtungen bei etwa 260.000 Übernachtungsgästen sowie ca. 500.000 Tagesgäste. Der Yachthafen des Ostseebades hat mit 780 Liegeplätzen und seiner direkten Anbindung an die Lübecker Bucht sowie die Promenade einen wesentlichen Anteil am touristischen Erfolg des Ortes.

Objektbeschreibung:

Bei dem oben beschriebenen Objekt handelt es sich um einen im Erdgeschoss befindlichen Teil des Neubaus des Sanitär- und DGzRS-Gebäudes am Yachthafen 12 in Grömitz. Die Räumlichkeiten haben eine Grundfläche von ca. 77 m². Die Innenräume beinhalten eine große Hauptfläche, ein WC, einen Aufenthaltsraum mit Anschlüssen für eine Pantry-Küche sowie einen Flur. Alle Räume sind mit einer Fußbodenheizung ausgestattet und werden als leere, nicht ausgestattete Fläche angeboten. Ein einfacher, pflegeleichter Bodenbelag und ein einfacher Wandanstrich können nach Absprache vom Verpächter noch eingebracht werden. Strom- und Wasserversorgung sowie Abwasseranschluss sind selbstverständlich vorhanden. Eine Mindestpachtdauer von 5 Jahren wird angestrebt, Beginn könnte der 1. August 2019 sein. Zugelassen werden können Bürobetrieb und Einzelhandel. Erlaubnispflichtige Schankwirtschaften sowie Cafés und Speisewirtschaften mit Grill-, Frittier- und Bratbetrieb o. ä. werden ausgeschlossen.

Sonstige Angaben:

Bei Pachtinteresse richten Sie Ihre Anfrage bitte schriftlich bis zum 12.04.2019 unter Angabe kompletter Firmen- und Personendaten und eines wirtschaftlich schlüssigen Gesamtbetriebskonzeptes sowie eines Pachtpreisvorschlages für die Büroräume, im Yachthafen, an den Tourismus-Service Grömitz, Betriebsleitung, Neuer Markt 1, 23743 Grömitz. Der Tourismus-Service behält sich vor, bei Bedarf einen qualifizierten Bonitätsnachweis nachzufordern. Bei Abgabe eines Gebotes von Unternehmen, ist den Unterlagen ein aktueller Auszug aus dem Handelsregister beizufügen.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Betriebsleitung des Tourismus-Service unter Telefon 04562/256-237 bzw. marketing@groemitz.de, zur Verfügung.

Hinweis:

Es handelt sich bei dieser Bekanntmachung um eine öffentliche und unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Anfragen zur Pacht einer Gewerbefläche. Die Bestimmungen des Vergaberechts finden keine Anwendung. Die Entscheidung der Gemeinde und des Tourismus-Service Grömitz, ob, wann, an wen und zu welchen Konditionen verpachtet wird, ist freibleibend.

Ausschreibung DLRG-Unterkunft

Das Ostseebad Grömitz ist eines der renommiertesten und bekanntesten Seebäder an der deutschen Küste. In den letzten Jahren hat sich Grömitz dynamisch weiterentwickelt. Mit mehr als 267.000 Gästen und 1.647.000 Übernachtungen im Jahr gehört Grömitz zu den großen Tourismusdestinationen in Norddeutschland. Die Gemeinde Grömitz mit ca. 7.000 Einwohnern ist am nordwestlichen Teil der Lübecker Bucht der schleswig-holsteinischen Ostseeküste gelegen. Die Gemeinde beabsichtigt, auf einer kommunalen Fläche von ca. 22.000 qm, das touristische Infrastrukturprojekt Dünenpark Grömitz zu entwickeln. Das Areal des zukünftigen Dünenparks Grömitz befindet sich in unmittelbarer Strandnähe und schließt sich an die bestehende Kurpromenade direkt an. Als ein Teil der Gesamtmaßnahme ist der Bau und die Etablierung eines Hostels vorgesehen. Speziell in den Sommermonaten soll es als Unterkunft und Basis für die DLRG dienen. Für die Nebensaison ist es frei am Markt platzierbar. Mit im Gebäude wird sich der Wachturm der DLRG befinden, der nicht Teil des Pachtvertrages sein wird.

Zur Findung eines Pächters führt die Gemeinde ein nicht-förmliches Auswahlverfahren durch. Auf dieses Verfahren ist förmliches Vergaberecht nicht anwendbar, da es sich nicht um einen öffentlichen Auftrag handelt. Insbesondere ist keine finanzielle Förderung oder Risikobeteiligung der Gemeinde vorgesehen. Daher handelt es sich um ein für die Gemeinde freibleibendes Ausbietungsverfahren. Durch seine Einleitung geht die Gemeinde keine Verpflichtung zur Vergabe des Gebäudes ein. Sie behält sich vor, das Verfahren abzubrechen, wenn keine aus ihrer Sicht tragfähigen Ergebnisse erzielt werden können. Für die Abgabe von Angeboten und die Beteiligung am Verfahren gewährt die Gemeinde keinerlei Kostenersatz.

  1. Zeitraum:

Die Gemeinde strebt den Abschluss eines Pachtvertrags mit einer Laufzeit von mindestens 10 Jahren an. Der Pächter übernimmt das Gebäude und das Inventar nach der Fertigstellung und wird verpflichtet, sofort mit der Vermietung des Objektes zu beginnen.

 

  1. Vertragsobjekt:

Verpachtet wird eine Unterkunft mit ca. 60 Betten, Gastronomie und Aufenthaltsräumen. Es ist vorgesehen, das Gebäude mit Mobiliar ausgestattet zu übergeben. Das finale Konzept soll dazu gemeinsam mit dem Pächter erarbeitet

 

werden. Die maximal zu verpachtende Gebäudefläche wird ca. 972 m² umfassen (ohne DLRG-Wachturm). Aus der beigefügten Anlage 1 (B-Plan Nr. 33) ist die Gebäudelage ersichtlich. Es wird unmittelbar am Gebäude nur eine geringe Zahl an Parkplätzen geben.

 

  1. Pacht:

Als Basis für die Pachtpreisvereinbarung dienen mindestens die Annahmen des Most Likely Case des Konzeptes aus der Anlage 2. Darüber hinaus wird ein umsatzabhängiger Pachtanteil angestrebt.

 

  1. Vorgesehene Nutzung:

Unterkunft und Basis der DLRG sowie Betrieb eines Hostels inkl. öffentlich zugänglicher Gastronomie.

 

  1. Vorhaben:

Die Gemeinde Grömitz hat für das oben genannte Grundstück Planungsrecht für die Errichtung einer Unterkunft für z. B. die DLRG, durch Erlass des Bebauungsplans Nr. 33 geschaffen und möchte mit dem Bau des Gebäudes so schnell wie möglich beginnen.

Als namhafte Tourismusdestination hat die Gemeinde Grömitz konkrete Entwicklungsvorstellungen für die Zukunft. Zur Angebotsergänzung im Unterkunftsbereich und zur Sicherstellung der zeitgemäßen Unterbringung der DLRG-Wachgänger, sucht die Gemeinde daher einen Pächter, der sich an die vom Tourismus-Service Grömitz gemachten Vorgaben aus dem in Anlage 2 dargestellten Konzept orientieren soll. Das Konzept wurde basierend auf einer Wettbewerbsanalyse, einer Umfeldanalyse und der Betrachtung unterschiedlicher Trends aus den Bereichen Globalisierung, Neo Ökologie und Individualisierung entwickelt und zahlt auf die Pläne zur zukünftigen Entwicklung des Ostseebades Grömitz ein.

Voraussetzung für das Konzept ist die doppelte Nutzung des DLRG-Gebäudes durch die Wachmannschaften der DRLG in der Saison und die Belegung durch Individualgäste in den Nebenzeiten.

Dafür hat die Gemeinde Grömitz für den zukünftigen Beherbergungsbetrieb ein Thema entwickelt, das sich als ein roter Faden durch den Betrieb ziehen wird.

 

Dieses beinhaltet neben der entsprechend ausgerichteten Inneneinrichtung des Objektes und des Speisen-/Getränkeangebotes in der angeschlossenen Gastronomie das Zusammenspiel von Handlung, Kommunikation und Design. Ziel ist es, Bekanntheit zu erlangen und neue Gäste für das Übernachtungsangebot zu begeistern. Es ist sinnvoll, dass der Betrieb eine verständliche, individuelle Geschichte erzählt, um sich von anderen Betrieben abzuheben. Angestrebt werden Unverwechselbarkeit, Einzigartigkeit, Nicht-Austauschbarkeit und Wiedererkennbarkeit.

Die Idee zum Konzept basiert auf einer neuen Form des Hostels: Poshtel ist eine Wortschöpfung aus "posh" (schick) und Hostel. Das Poshtel verbindet das Gemeinschaftskonzept des Hostels mit einem möglichst originellen Design und besonderen Angeboten. Die Gäste finden eine Ausstattung vor, die man sonst nicht von einem Hostel erwartet. Es verbindet zum Beispiel Sauna, Terrasse, Bar, Restaurant und kostenloses Frühstück. Das Poshtel ist also nicht mehr bloß ein möglichst günstiger Platz zum Übernachten, sondern sollte ein ansprechender Ort sein, an dem man sich gerne aufhält. Eine Übernachtung ist trotzdem günstiger als in einem Hotel, da die Reisenden heute zunehmend Wert auf das Design und die Ästhetik ihres temporären Zuhauses legen, ohne auf den günstigen Preis und die gesellige und ungezwungene Atmosphäre eines Hostels verzichten zu wollen. Im Prinzip sind Poshtels die perfekten Anlaufpunkte für alle Individualreisenden, die gleichzeitig eine stylishe Unterkunft und die Geselligkeit eines Hostels schätzen. Ganz wichtig bei den Hostel-Hotel-Zwittern ist das Designkonzept der Räume – insbesondere des Gemeinschaftsbereiches, weshalb die Gemeinde ein besonderes Augenmerk auf die Einrichtung des Gebäudes richten wird, die gemeinsam mit dem Pächter final erarbeitet werden kann.

Ein Poshtelgast gehört eher einer jüngeren Zielgruppe oder aber eben einer junggebliebenen, mobilen Zielgruppe an. Daher spezialisieren sich die Poshtels auch genau auf die Wünsche dieser Zielgruppe: Freies WLAN, gemütliches aber auch stylish-frisches Ambiente, funktions-praktische, aber dennoch gemütliche Zimmer. Übergeordnet kann man die Gäste zu den gelassenen Begegnungssuchern zählen. Diese sind sehr spontan, verzichten auf eine umfangreiche Reisevorbereitung und lassen den Urlaub am liebsten einfach auf sich zukommen. Sie sind kommunikativ und genießen unverhoffte Begegnungen mit Einheimischen und anderen Gästen. Zeitdruck und feste Tagesabläufe werden vermieden. Menschen dieses Reisetyps organisieren ihre Reise überwiegend selbst und beschweren sich selten.

Eine Analyse des Projektes zeigt, dass es eines Konzeptes bedarf, um sich erfolgreich im Beherbergungsmarkt zu positionieren. Es sollte unique sein – d.h.

 

ein Alleinstellungsmerkmal aufweisen. In Bezug auf die Hauptnutzer des Gebäudes (DLRG) und unter Betrachtung der direkten Lage an der Ostsee, bietet sich zum Beispiel das Thema „Lifeguard“ (Rettungsschwimmer) an. Konsequent zieht sich das Thema durch den Beherbergungsbetrieb. Der Name könnte beispielsweise „Rettungsschuppen“ heißen.

Folgendes Raumkonzept ist im Gebäude vorgesehen:

  • 30 Zimmer
  • Rezeption inkl. Backoffice und Kofferraum
  • Angeschlossene Bistro-Miniküche inkl. Lager (Geschirr und Trockenlager für Speisen und Getränke) und Kühllager
  • Verlängerter Tresen - abends als Bar und morgens als Frühstücksbuffet nutzbar
  • Flur und Treppenhäuser
  • Lounge mit Co-Workingbereich
  • Frühstücksbereich mit öffentlichen Toiletten
  • Gemeinschaftsküche mit abschließbaren Kühlschränken
  • Besprechungsraum/Aufenthaltsraum für die DLRG im Sommer, im Winter eventuell für Seminar-Gruppen
  • Waschküche
  • Außenbereich mit Terrasse zum Chillen und Grillen
  • Eventuell Sauna oder Saunawagen
  • Haustechnik
  • Wäschelager
  • Backoffice Housekeeping
  • Müllraum inkl. Leergut
  • Personalraum inkl. Sanitär
  • W-LAN in allen Bereichen

Weitere Grundannahmen:

  • Grundauslastung in den Sommermonaten durch die DLRG (Insgesamt ca. 3.150 Übernachtungen p.a.) zu einem festgelegten Übernachtungspreis
  • Zusätzliche Auslastung durch Individualreisende oder Seminar-Gruppen wie Yoga, Fotoworkshop, etc. in den Monaten September bis Juni
  • Die DLRG-Belegschaft versorgt sich selbst
  • Die Individualgäste erhalten täglich Frühstück und haben die Möglichkeit, durch die angeschlossene Bistroküche kleine Abendessen und Snacks zu erhalten. Angedacht sind Convenience Produkte, wie Flammkuchen, Currywurst im Glas, Suppe etc.

 

  1. Ablauf des Verfahrens:

Im Rahmen des informellen Wettbewerbs können potenzielle Interessenten Bewerbungen für das Pachtverhältnis bis zum 26.04.2019 abgeben. Die Angebote sind in Schriftform einzureichen (also nicht notariell beurkundet) und daher zunächst als Verhandlungsgrundlage zu verstehen. Die Angebote sind in einem verschlossenen Umschlag an den

Tourismus-Service Grömitz, Die Betriebsleitung Frau Janina Kononov und Herrn Lars Widder, Neuer Markt 1, 23743 Grömitz

mit der Aufschrift „Bewerbung DLRG-Unterkunft“ zu adressieren.

Das Angebot soll enthalten:

  1. Detaillierte Vorhabenbeschreibung mit Betriebskonzept, das sowohl auf die Vorgaben aus dem Konzept aus Anlage 2 eingeht, als auch auf alle genannten Rahmenbedingungen aus Punkt 5.
  2. Pachtpreisvorschlag inkl. Vorschlag für Umsatzbeteiligung
  3. Aussagekräftige Angaben von Referenzen mit Benennung von Ansprechpartnern der erbrachten vergleichbaren Leistungen.
  4. Angaben zur Rechtsform des Bewerbers und ggf. des künftigen Betreibers.
  5. Auflistung aller Unternehmen, die noch vom Bewerber gepachtet sind bzw. betrieben werden.
  6. Angaben zu einer Pachtsicherheit.

Konkrete Vertragsentwürfe sind in dieser Phase noch nicht erforderlich.

Wichtige Hinweise für die Vorlage der einzureichenden Unterlagen:

Die u.a. Nachweise/Angaben/Unterlagen sind dem Angebot in der o.a. Reihenfolge auf einem jeweils gesonderten Blatt unter Verwendung der o.a. Nummerierung beizufügen.

Die oben genannten Nachweise/Angaben/Unterlagen sind auch für alle weiteren Parteien einer eventuellen Bewerbergruppe vorzulegen. Alle Partner einer Bewerbergruppe müssen das Angebot mit den dazugehörigen Vergabeunterlagen unterzeichnet einreichen, sowie einen Konsortialführer benennen.

Fehlen beim Einreichen des Angebots vorzulegende Unterlagen (Nachweise/Angaben/Unterlagen u. ä.) können diese fristbewehrt nachgefordert werden.

 

 

Für die Bewertung der Angebote ist ein zweistufiges Verfahren vorgesehen. Ein Auswahlgremium, bestehend aus Mitgliedern der Gemeindevertretung, der Verwaltung der Gemeinde Grömitz und des Tourismus-Service Grömitz wird alle eingereichten Angebote sichten und basierend auf den Angeboten eine Auswahl treffen. Es liegt damit im Interesse jedes Bieters, ein möglichst aussagekräftiges und belastbares Angebot abzugeben. Im Anschluss daran ist eine Projektpräsentation der ausgewählten Angebote vorgesehen.

Die Angebote und Projektpräsentationen werden nach dem folgenden Schema bewertet:

  • Betriebskonzept 15 %
  • Pachtpreisvorschlag 20 %
  • Einfügen des Objektes in das Konzept Dünenpark und Ergänzung des Unterkunftsangebotes in Grömitz 15 %
  • Berücksichtigung der Vorgaben aus Konzept und Rahmenbedingungen 15%
  • Expertise / Knowhow des gastronomischen Betreibers 15 %
  • Wirtschaftskraft 15 %
  • Rechtsform des Investors bzw. des Betreibers 5%

Je Kriterium können 1 Punkt (weniger gut) bis 5 Punkte (sehr gut) vergeben werden. Die so ermittelte gewichtete Gesamtpunktzahl hat nur orientierenden Charakter. Es besteht kein Anspruch des Bieters mit der höchsten Gesamtpunktzahl auf Vertragsschluss und auch kein Anspruch auf eine Entschädigung in dem Fall, dass der Bieter den Zuschlag nicht erhält.

Insbesondere in dem Fall, dass mit dem Bieter mit der höchsten Gesamtpunktzahl kein befriedigendes Verhandlungsergebnis über vertragliche Fragen erzielt werden kann, wird die Gemeinde ggf. auf ein anderes Angebot zurückgreifen.

 

Tourismus-Service Grömitz

Die Betriebsleitung

Ausschreibung Jugendunterkunft Lensterstrand

Das Ostseebad Grömitz ist eines der renommiertesten und bekanntesten Seebäder an der deutschen Küste. In den letzten Jahren hat sich Grömitz dynamisch weiterentwickelt. Mit mehr als 267.000 Gästen und rund 1.600.000 Übernachtungen im Jahr gehört Grömitz zu den großen Tourismusdestinationen in Norddeutschland. Die Gemeinde Grömitz mit ca. 7.000 Einwohnern ist am nordwestlichen Teil der Lübecker Bucht der schleswig-holsteinischen Ostseeküste gelegen. Zur Förderung der touristischen Entwicklung beabsichtigt die Gemeinde, gemeindeeigene Flächen in Premiumlage an der Ostsee – nordöstlich am Lensterstrand – zum Zwecke der Entwicklung einer modernen Unterkunft vorrangig für Jugendliche, auf Erbpacht zu vergeben. Das Baufeld ist im B-Plan Nr. 102 (Anlage 1) abgebildet.

Die Gemeinde strebt dazu mit einem Investor den Abschluss eines Erbbauvertrags mit einer Laufzeit von 66 Jahren und eines städtebaulichen Durchführungsvertrages an. Dazu führt die Gemeinde ein nicht-förmliches Auswahlverfahren durch. Auf dieses Verfahren ist förmliches Vergaberecht nicht anwendbar, da es sich nicht um einen öffentlichen Auftrag handelt. Insbesondere ist keine finanzielle Förderung oder Risikomitteilung der Gemeinde vorgesehen. Daher handelt es sich um ein für die Gemeinde freibleibendes Ausbietungsverfahren. Durch seine Einleitung geht die Gemeinde keine Verpflichtung zur Grundstücksvergabe ein. Sie behält sich vor, das Verfahren abzubrechen, wenn keine aus ihrer Sicht tragfähigen Ergebnisse erzielt werden können. Für die Abgabe von Angeboten und die Beteiligung am Verfahren gewährt die Gemeinde keinerlei Kostenersatz. Eine Vergabe erfolgt mindestens auf Basis des vollen Verkehrswertes. Der Verkehrswert wird nicht in erster Linie durch das Auswahlverfahren, sondern von einem unabhängigen Sachverständigen ermittelt. Angebote unterhalb des Verkehrswerts können aus beihilferechtlichen Gründen nicht berücksichtigt werden. Die Gemeinde hat bereits eine gutachterliche Stellungnahme des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Ostholstein eingeholt. Dieses Gutachten und die daraus resultierende Berechnung des Erbbauzinses ist diesem Schreiben beigefügt (Anlage 2).

Die Gemeinde Grömitz stellt Baurecht nach Vorgabe des B-Planes Nr. 102. Momentan wird die Fläche als Jugendcamp genutzt. Das Camp ist vom Tourismus-Service Grömitz bis zum 31.12.2020 an einen Dritten verpachtet. Der Erwerber wird verpflichtet werden, innerhalb von einem Jahr nach Erlangung des Baurechtes mit dem Bau der Unterkunft zu beginnen und diese binnen 1,5 Jahren fertig zu stellen. Der Erbbaurechtsvertrag wird – auch zugunsten des Erbbaurechtsnehmers – unter den Vorbehalt (aufschiebende Bedingung/Rücktrittsrecht) gestellt, dass entsprechendes Planungsrecht geschaffen und (bei ordnungsgemäßer Genehmigungsplanung durch den Käufer) eine Baugenehmigung erlangt werden kann.

 

Alle Informationen zum Investorenauswahlverfahren zum Download

1. Vertragsobjekt

Begründung eines Erbbaurechtes und dessen Bebauung mit einer Laufzeit von 66 Jahren.

Gemarkung Grömitz, Grundbuch von Grömitz, Teilfläche aus B-Plan Nr. 102,

Flur: 12, Flurstück: 82/1

 

Mögliche Bebauung laut B-Plan:

Grundfläche: 6.000 m²

Eingeschossig plus Staffelgeschoss (75%)

Grundstücksgröße: 33.191 m²

Die Lage ist aus der beigefügten Anlage 1 (B-Plan Nr. 102) ersichtlich.

 

2. Erbbauzins

Der Verkehrswert des Grundstücks beträgt nach Auskunft des Gutachterausschusses 35 EUR/qm. Angebote unterhalb des Verkehrswerts können aus beihilferechtlichen Gründen nicht berücksichtigt werden. Der Erbbauzins beträgt 5,5%.

 

3. Konzept

Als namhafte Tourismusdestination hat die Gemeinde Grömitz konkrete Entwicklungsvorstellungen für die Zukunft. Zur Angebotsergänzung sucht die Gemeinde daher einen Investor, der den Bau einer modernen Lifestyle-Unterkunft vorrangig für Jugendliche realisiert, deren Konzept sich eng an den Rahmenbedingungen des touristischen Leitfadens für den Lensterstrand orientiert (Abb. 1). Oberste Prämisse der Konzepte soll demnach die Orientierung an den Kernzielen der künftigen Entwicklung des Ortsteils sein:

  • Qualität
  • Erlebnisorientierung
  • Innovation
  • Individualität

Weiter soll die Unterkunft an dieser Stelle vorrangig Jugendliche und Kinder ansprechen. Junge Familien und andere Gruppen wären eine sinnvolle Ergänzung für das Konzept. Um dies umzusetzen sollte der Betreiber die Unterkünfte zu Preisen anbieten, die für diese Personengruppen erschwinglich sind.

Die Neuansiedlung der modernen Unterkunft soll außerdem die von der Gemeinde identifizierten Potenziale abdecken und zukunftsorientiert in das Konzept einbinden:

  • Innovative und erlebnisorientierte Urlaube
  • Natur und Nachhaltigkeit
  • Naturnahe Aktivitäten

Allgemeine Infrastruktur:

  • Qualitativ hochwertige Unterkünfte ggf. als Mix (Zimmer, Zelte, Hütten) mit einer Ausstattung, die eine Ausrichtung auf Jugendliche erkennen lässt.
  • Unterschiedliche, unabhängig voneinander nutzbare Räume zur vielfältigen Nutzung.
  • Gastronomische Verpflegung
  • Nachhaltige, flache und naturnahe Gestaltung und Bauweise
  • In- und Outdoor Freizeitgestaltungsmöglichkeiten

Zimmer:

  • Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmer mit eigenem Bad
  • Moderne Ausstattung mit Ausrichtung auf die genannten Zielgruppen

 

4.  Ziele für die moderne unterkunft am Lensterstrand

Die Gemeinde Grömitz möchte durch das Projekt vor allem einen positiven Multiplikator-Effekt erzielen und das Bild des Ortsteils Lensterstrand verjüngen und modernisieren.

Mit der Lifestyle-Unterkunft soll neben dem positiven Image auch der Unterkunftsmix in der Gemeinde vervollständigt werden. Insbesondere in den Segmenten Jugend- und Klassenreisen, Kurzreisen (1 Nacht), Tagungsreisen und günstige Strandreisen für junge Gäste gibt es in Grömitz und dem Umfeld des Ortes kaum Angebote.

Durch ihren individuellen Charakter, der auf das naturnahe Umfeld des Lensterstrandes ausgerichtet sein sollte, soll die Unterkunft die Wahrnehmung der jungen Gästegruppen verbessern und attraktiv machen. Eine erlebnisorientierte Ausstattung der Fläche mit einem hohen Augenmerk auf die soziale Verbindung und aktive Unterhaltung der Gäste und Gästegruppen soll zudem eine weitere Attraktion für Gäste darstellen und das einzigartige Erscheinungsbild prägen. Die innovative Konzeption der Unterkunft stellt bestenfalls eine Schleswig-Holstein weite Neuerung im Unterkunftssektor dar.

 

5. Zielgruppe

Neben der vorrangigen Ansprache der Zielgruppe der Jugendlichen und Kinder hat die Unterkunft auch Potential für andere Gästegruppen. Mögliche Personengruppen mit saisonalen Schwerpunkten in der folgenden Tabelle.

Zielgruppen

Frühjahr

(APR-JUN)

Sommer

(JUN-SEP)

Herbst

(SEP-OKT)

Winter

(NOV-MAR)

Jugendliche (10-15 Jahre) (bspw. Jugendreisen über Reiseveranstalter)

 

X

 

 

Kinder (6-10 Jahre)

 

X

 

 

Familien

 

X

X

 

Schulklassen

X

 

X

X

Vereine

X

X

X

X

Sportgruppen

X

X

X

X

Radfahrer

X

 

X

 

Wassersportler

 

X

 

 

Workshop, Seminare

X

 

X

X

 

6. Beteiligungsaufruf

Im Rahmen des informellen Wettbewerbs können potenzielle Interessenten Angebote für die Begründung der Erbbaurechtsflächen bis zum 30. April 2019 abgeben. Die Angebote sind in Schriftform einzureichen (also nicht notariell beurkundet) und daher zunächst als Verhandlungsgrundlage zu verstehen. Die Angebote sind in einem verschlossenen Umschlag an den

Tourismus-Service Grömitz,

Die Betriebsleitung Frau Janina Kononov und Herrn Lars Widder,

Neuer Markt 1,

23743 Grömitz

mit der Aufschrift „Angebot Jugendcamp Grömitz“ zu adressieren.

 

Das Angebot soll enthalten:

  • Detaillierte Vorhabenbeschreibung (inkl. architektonisch ausgearbeitetem Entwurf und aussagekräftiges Betriebskonzept)
  • Angaben zur Rechtsform des Betreibers und des Investors
  • Angaben zu Referenzprojekten des Betreibers und des Investors
  • Angaben zur vorgesehenen Finanzierung des Vorhabens

 

Konkrete Vertragsentwürfe sind in dieser Phase noch nicht erforderlich. Für die Bewertung der Angebote ist ein zweistufiges Verfahren vorgesehen. Ein Auswahlgremium, bestehend aus Mitgliedern der Gemeindevertretung, der Verwaltung der Gemeinde Grömitz und des Tourismus-Service Grömitz, wird alle eingereichten Angebote sichten und eine Auswahl treffen. Es liegt damit im Interesse jedes Bieters, ein möglichst aussagekräftiges und belastbares Angebot abzugeben. Es wird angestrebt, im Rahmen dieser Auswahl 3 bis 5 Anbieter zu finden, die zu einer Projektpräsentation eingeladen werden.

 

Die Angebote und Projektpräsentationen werden nach dem folgenden Schema bewertet:

Expertise / Knowhow 15 %

Wirtschaftskraft / Finanzierungsnachweis 15 %

Rechtsform des Investors bzw. des Betreibers 10%

Entwurf des Baukörpers 15 %

Betriebskonzept 25 %

Einfügen der Unterkunft in den touristischen Leitfaden des Lensterstrandes  20 %

Je Kriterium können 1 Punkt (weniger gut) bis 5 Punkte (sehr gut) vergeben werden. Die so ermittelte gewichtete Gesamtpunktzahl hat nur orientierenden Charakter. Es besteht kein Anspruch des Bieters mit der höchsten Gesamtpunktzahl auf Vertragsschluss und auch kein Anspruch auf eine Entschädigung in dem Fall, dass der Bieter den Zuschlag nicht erhält.

Insbesondere in dem Fall, dass mit dem Bieter mit der höchsten Gesamtpunktzahl kein befriedigendes Verhandlungsergebnis über vertragliche Fragen erzielt werden kann, wird die Gemeinde ggf. auf ein anderes Angebot zurückgreifen.

Mindestanforderung für alle Angebote ist, wie oben schon ausgeführt, dass der aus dem festgestellten Verkehrswert ermittelte Erbbauzins angeboten wird. Unabhängig davon bleibt eine Aktualisierung der Ermittlung des Verkehrswertes nach Maßgabe der konkreten Parameter des Konzepts vorbehalten.

Ausschreibung Wintermarkt

Nach vielen erfolgreichen Jahren des „Grömitzer Wintermarkts“ hat sich der Tourismus-Service Grömitz dazu entschlossen, ein langfristiges Veranstaltungskonzept umzusetzen. Dieses soll vor allem dazu dienen, die Wintersaison noch stärker zu beleben und dem Gast ein noch hochwertigeres Veranstaltungs- und Gastronomie-Angebot rund um die Weihnachts- und Silvesterzeit auf dem Seebrückenvorplatz bieten zu können.

Für die Umsetzung ist es wichtig, dass einige Vorgaben erfüllt werden, die für den Tourismus-Service Grömitz für einen zukunftsfähigen und attraktiven Markt von Bedeutung sind:

 

  • Die Veranstaltung „Grömitzer Wintermarkt“ soll 2019/2020 im Zeitraum vom 21. Dezember -04. Januar, 2020/2021 im Zeitraum vom 19. Dezember - 03. Januar, 2021/2022 im Zeitraum vom 18. Dezember - 02. Januar auf dem Seebrückenvorplatz stattfinden.
  • Der Wintermarkt muss täglich von 12-21 Uhr geöffnet sein. Am 24., 25. & 26. Dezember nach Absprache mit dem Tourismus-Service Grömitz.
  • Tägliche Livemusik soll im Zeitraum von 17.00 – 20.00 Uhr angeboten werden. Der 24., 25. und 26. Dezember sind davon ausgenommen.
  • Ein Sicherheitsdienst und eine Nachtwache müssen nach Anforderungen des Ordnungsamtes der Gemeinde Grömitz vom Betreiber bestellt und entlohnt werden.
  • Insgesamt können 7-9, max. 4x4m große Hütten aufgestellt werden. Weitere Aufbauten können nach Absprache mit dem Tourismus-Service Grömitz erfolgen.
  • Die gesamte Ausstattung und Dekoration soll einen einwandfreien, qualitativ hochwertigen und ansprechenden Rahmen bilden.
  • Notwendige Genehmigungen und vor allem die Gestattung gemäß § 12 (1) des Gaststättengesetzes sind mindestens 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn selbständig und auf eigene Kosten durch den Betreiber einzuholen. Sonstige Gebühren und Beiträge (GEMA, Künstlersozialkasse, o. ä.) sind gleichfalls durch den Veranstalter zu erbringen.

 

Bei Interesse bitten wir Sie, Ihre Bewerbung bis zum 24. März 2019 an folgende Adresse zu richten:

 

Tourismus-Service Grömitz

Veranstaltungsabteilung

Neuer Markt 1

23743 Grömitz

Tel. 04562/256 233

Neubau DGzRS / Sanitärgebäude - Zuschlagsbekanntmachung Zimmerer- und Fassadenarbeiten

Zuschlagsbekanntmachung herunterladen

Neubau DGzRS / Sanitärgebäude - Zuschlagsbekanntmachung Trockenbauarbeiten

Zuschlagsbekanntmachung herunterladen

Neubau DGzRS / Sanitärgebäude - Zuschlagsbekanntmachung Dachdecker + Klempner

Zuschlagsbekanntmachung herunterladen

Neubau DGzRS / Sanitärgebäude - Zuschlagsbekanntmachung Fliesenarbeiten

Zuschlagsbekanntmachung herunterladen

Neubau DGzRS / Sanitärgebäude - Zuschlagsbekanntmachung Bodenbeschichtung

Zuschlagsbekanntmachung herunterladen

Neubau DGzRS / Sanitärgebäude - Zuschlagsbekanntmachung Metallbau

Zuschlagsbekanntmachung herunterladen

Neubau DGzRS / Sanitärgebäude - Zuschlagsbekanntmachung Tischler (Fenster + Türen)

Zuschlagsbekanntmachung herunterladen

Ausschreibung Neubau DGzRS / Sanitärgebäude - Haustechnik (H/S)

Öffentliche Ausschreibung Nr.: 2019-01-01

1a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle):

Tourismus-Service Grömitz

Neuer Markt 1

23743 Grömitz

E-Mail: vergabe@groemitz.de

Tel.. 04562 - 256241

Fax: 04562 – 256246

Zum Stichwort „Haustechnik ( H/S)– Sanitärgebäude 2 DGzRS Grömitz“

Vergabe-Nr. 2019-01-01

b) gewähltes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung (unterhalb des Schwellenwertes) 

c) entfällt

d) Art des Auftrages: Ausführung von Bauleistungen

e) Ort der Ausführung: Jachthafen, 23743 Grömitz

f) Art und Umfang der Leistung:

1) Heizungsinstallationsarbeiten: 1 Gas-BW-Kessel 47kW mit Regelung und Zubehör, 1 Frischwasserstation und Zubehör, ca. 32m² Solarkollektoren und Zubehör, ca. 2 Pufferspeicher bis 1000L und Zubehör, ca. 7 Heizkreisverteiler und Zubehör, ca. 158m Gewinderohr bis 1 ½ Zoll, ca. 219m Kupferrohr bis 35 x 1,5, ca. 2 Heizkörper und Zubehör, ca. 365m² Fußbodenheizung und Zubehör, Wärmedämmung, Brandschutzdurchführungen, Kernbohrungen

 2) Gas- Wasser- Entwässerungsarbeiten: ca. 282 m Abwasserleitungen bis DN 150, ca. 625 m Trinkwasserleitungen bis DN 32,  ca. 90 Sanitärobjekte (WT, WC, UR, AG, BA) mit Armaturen und Zubehör, ca. 55m Gasleitung, Installationselemente, Wärmedämmung, Brandschutzdurchführungen, Kernbohrungen.

g) entfällt

h) Aufteilung in Lose: nein

i) Ausführungsfristen: voraussichtlicher Beginn II.Quartal 2019, vorgesehene Dauer 30 Werktage mit Unterbrechung

j) Nebenangebote: nicht zugelassen

k) Anforderung der Vergabeunterlagen: ab 21.01.2019 bei:

Tourismus-Service Grömitz

Neuer Markt 1

23743 Grömitz

E-Mail: vergabe@groemitz.de

Tel.. 04562 - 2560

Fax: 04562 – 256246

l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen: entfällt

o) siehe a)

p) Sprache in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch

q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins, mögliche Teilnehmer: 19.02.2019, 9:00 Uhr, siehe a), Bieter und ihre Bevollmächtigten

r) geforderte Sicherheiten: entfällt

s) Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen: nach VOB/B

t) Rechtsform von Bietergemeinschaften nach Auftragsvergabe: Selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

 u) Nachweise zur Eignung der Bieter:

Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärung gemäß Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung). Die Bieter, Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften haben die Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und zum Mindestlohn gem. TTHG-SH § 4 abzugeben.

 v) Zuschlags- und Bindefrist: bis 22.03.2019

 w) Vergabeprüfstelle: Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein, Referat (IV 66), Postfach 7125, 24171 Kiel

Ausschreibung Neubau DGzRS / Sanitärgebäude - Haustechnik (L)

Öffentliche Ausschreibung Nr.: 2019-01-02

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle):

Tourismus-Service Grömitz

Neuer Markt 1

23743 Grömitz

E-Mail: vergabe@groemitz.de

Tel.. 04562 - 256241

Fax: 04562 – 256246

Zum Stichwort „Haustechnik ( L)– Sanitärgebäude 2 DGzRS Grömitz“

Vergabe-Nr. 2019-01-02

b) gewähltes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung (unterhalb des Schwellenwertes) 

c) entfällt

d) Art des Auftrages: Ausführung von Bauleistungen

e) Ort der Ausführung: Jachthafen, 23743 Grömitz

f) Art und Umfang der Leistung:

1)Raumlufttechnische Anlagen:; 1 Dach-Lüftungsgerät bis 3000m³/h mit Zubehör, ca. 3 Ventilatoreinsätze bis 100m³/h, ca. 155m² Lüftungskanal, ca. 123m Lüftungsrohr aus Stahl bis DN 250, Wärmedämmung, Brandschutz-durchführungen, Kernbohrungen

g) entfällt

h) Aufteilung in Lose: nein

i) Ausführungsfristen: voraussichtlicher Beginn II.Quartal 2019, vorgesehene Dauer 30 Werktage mit Unterbrechung

j) Nebenangebote: nicht zugelassen

k) Anforderung der Vergabeunterlagen: Ab 21.01.2019 bei:

Tourismus-Service Grömitz

Neuer Markt 1

23743 Grömitz

E-Mail: vergabe@groemitz.de

Tel.. 04562 - 2560

Fax: 04562 – 256246

l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen: entfällt

o) siehe a)

p) Sprache in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch

q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins, mögliche Teilnehmer: 19.02.2019, 9:30 Uhr, siehe a), Bieter und ihre Bevollmächtigten

r) geforderte Sicherheiten: entfällt

s) Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen: nach VOB/B

t) Rechtsform von Bietergemeinschaften nach Auftragsvergabe: Selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

 u) Nachweise zur Eignung der Bieter:

Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärung gemäß Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung). Die Bieter, Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften haben die Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und zum Mindestlohn gem. TTHG-SH § 4 abzugeben.

 v) Zuschlags- und Bindefrist: bis 22.03.2019

 w) Vergabeprüfstelle: Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein, Referat (IV 66), Postfach 7125, 24171 Kiel

Ausschreibung Neubau DGzRS / Sanitärgebäude - Haustechnik (Elektro)

Öffentliche Ausschreibung Nr.: 2019-01-03

  1. a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle):

Tourismus-Service Grömitz

Neuer Markt 1

23743 Grömitz

E-mail: vergabe@groemitz.de

Tel.. 04562 - 256241

Fax: 04562 – 256246

Zum Stichwort „Haustechnik ( Elektro)– Sanitärgebäude 2 DGzRS Grömitz“

Vergabe-Nr. 2019-01-03

  1. b) gewähltes Vergabeverfahren:
    Öffentliche Ausschreibung (unterhalb des Schwellenwertes)
  2. c) entfällt
  3. d) Art des Auftrages:
    Ausführung von Bauleistungen
  4. e) Ort der Ausführung:
    Jachthafen, 23743 Grömitz
  5. f) Art und Umfang der Leistung:

im Wesentlichen:

Niederspannungsschaltanlage, Niederspannungsinstallationsanlage,Beleuchtungsanlage,

  • 3000m Kabellänge
  • 6 Unterverteilungen
  • 209 Leuchten ( Allgemeinbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung, Fluchtwegbeleuchtung)
  1. g) entfällt
  2. h) Aufteilung in Lose: nein
  3. i) Ausführungsfristen:

voraussichtlicher Beginn II.Quartal 2019, vorgesehene Dauer 25 Werktage mit Unterbrechung

  1. j) Nebenangebote:
    nicht zugelassen
  2. k) Anforderung der Vergabeunterlagen:
    Ab 24.01.2019 bei:

Tourismus-Service Grömitz

Neuer Markt 1

23743 Grömitz

E-mail: vergabe@groemitz.de

Tel.. 04562 - 256241

Fax: 04562 – 256246

  1. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen: entfällt
  2. o) siehe a)
  3. p) Sprache in der die Angebote abgefasst sein müssen:

deutsch

  1. q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins, mögliche Teilnehmer:
    26.02.2019, 9:00 Uhr, siehe a), Bieter und ihre Bevollmächtigten
  2. r) geforderte Sicherheiten:
    entfällt
  3. s) Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen: nach VOB/B
  4. t) Rechtsform von Bietergemeinschaften nach Auftragsvergabe:

Selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

 

  1. u) Nachweise zur Eignung der Bieter:

Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärung gemäß Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung). Die Bieter, Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften haben die Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und zum Mindestlohn gem. TTHG-SH § 4 abzugeben.

 

  1. v) Zuschlags- und Bindefrist:

bis 29.03.2019

 

  1. w) Vergabeprüfstelle:

Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein, Referat (IV 66), Postfach 7125, 24171 Kiel

Ausschreibung Neubau DGzRS / Sanitärgebäude - Estricharbeiten

Öffentliche Ausschreibung Nr.: 2019-01-07

  1. a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle):

Tourismus-Service Grömitz

Neuer Markt 1

23743 Grömitz

E-mail: vergabe@groemitz.de

Tel.. 04562 - 256241

Fax: 04562 – 256246

Zum Stichwort „Estricharbeiten– Sanitärgebäude 2 DGzRS Grömitz“

Vergabe-Nr. 2019-01-07

  1. b) gewähltes Vergabeverfahren:
    Öffentliche Ausschreibung (unterhalb des Schwellenwertes)
  2. c) entfällt
  3. d) Art des Auftrages:
    Ausführung von Bauleistungen
  4. e) Ort der Ausführung:
    Jachthafen, 23743 Grömitz
  5. f) Art und Umfang der Leistung:

im Wesentlichen:

380qm Zementestrich, 100qm Leichtbetonestrich mit Gefälle, 280qm Leichtbetonestrich ohne Gefälle

 

  1. g) entfällt
  2. h) Aufteilung in Lose: nein
  3. i) Ausführungsfristen:

voraussichtlicher Beginn II.Quartal 2019, vorgesehene Dauer 25 Werktage mit Unterbrechung

  1. j) Nebenangebote:
    nicht zugelassen
  2. k) Anforderung der Vergabeunterlagen:
    Ab 28.01.2019 bei:

Tourismus-Service Grömitz

Neuer Markt 1

23743 Grömitz

E-mail: vergabe@groemitz.de

Tel.. 04562 - 256241

Fax: 04562 – 256246

  1. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen: entfällt
  2. o) siehe a)
  3. p) Sprache in der die Angebote abgefasst sein müssen:

deutsch

  1. q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins, mögliche Teilnehmer:
    19.02.2019, 11:30 Uhr, siehe a), Bieter und ihre Bevollmächtigten
  2. r) geforderte Sicherheiten:
    entfällt
  3. s) Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen: nach VOB/B
  4. t) Rechtsform von Bietergemeinschaften nach Auftragsvergabe:

Selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

 

  1. u) Nachweise zur Eignung der Bieter:

Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärung gemäß Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung). Die Bieter, Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften haben die Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und zum Mindestlohn gem. TTHG-SH § 4 abzugeben.

 

  1. v) Zuschlags- und Bindefrist:

bis 22.03.2019

 

  1. w) Vergabeprüfstelle:

Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein, Referat (IV 66), Postfach 7125, 24171 Kiel