Anreise per PKW und Routenplaner

Ankommen und wohlfühlen im Ostseebad Grömitz

Mit dem PKW erreichen Sie Grömitz über die...

  • Autobahn A1 bis Abfahrt Neustadt-Pelzerhaken/ Grömitz
  • dann weiter auf der B 501 ca. 10 km
  • bis zu Ihrem Urlaubsziel: Ostseebad Grömitz

E-Tankstellen in Grömitz

Grömitz ist natürlich auch für alle Elektroautos gewappnet, so dass im Ort gleich drei Ladesäulen zur Verfügung stehen.

  • Parkplatz an der Verwaltung des Tourismus-Service Grömitz, Neuer Markt 1
  • Parkplatz gegenüber des a-ja Resorts, Am Strande 25
  • Parkplatz in der Nähe des Yachthafens, Höhe Haffkamp 95

Planen Sie hier Ihre individuelle Route:

Aktuelle Stauinformationen finden Sie hier.

 

Verkehrsinformation: 

Um den heutigen und zukünftigen Verkehrsanforderungen gerecht zu werden, ist in Schleswig-Holstein sowohl der Erhalt wie auch der Ausbau des Straßennetzes erforderlich, was sich langfristig in einer modernen und leistungsfähigen Verkehrsinfrastruktur widerspiegeln wird. Kurzfristig bedeutet dies jedoch Bauarbeiten, die Sie für Ihre Anreise in unser Land zwischen den Meeren berücksichtigen sollten.

 

Die Bundesautobahn A 7 ist mit 964 Kilometern die längste Autobahn Deutschlands und die zentrale Verbindung zwischen Skandinavien und Südeuropa. Mit dem sechs- bzw. achtstreifigen Ausbau zwischen dem Autobahndreieck Bordesholm und dem Autobahndreieck Hamburg Nordwest wird die A 7 derzeit an die wachsenden Verkehrsmengen angepasst, um weiter als leistungsfähige und attraktive Verkehrsverbindung zwischen Nord und Süd bestehen zu können. Dazu gehören neben der auf 65 km stattfindenden Fahrbahnverbreiterung und -erneuerung auch der Bau oder die Sanierung von 72 Brücken, 15,4 Kilometern Lärmschutzwand und der Bau eines 550 Meter langen Tunnels in Hamburg-Schnelsen. Zudem wird zwischen dem Elbtunnel und dem Dreieck HH-Nordwest die Langenfelderbrücke ausgebaut und der Stellinger „Deckel“, ebenso ein Lärmschutztunnel, hergestellt. Auf der A 7 bleiben trotz der vielen Maßnahmen alle Fahrspuren erhalten. Gleiches gilt für eine Pilotmaßnahme zum geplanten achtstreifigen Ausbau südlich des Elbtunnels. Auch hier wird es keine Verringerung der Fahrspuren geben.

 

Lärmschutzmaßnahmen und dringliche Sanierungsarbeiten erfordern in diesem Jahr auch veränderte und eingeschränkte Verkehrsführungen auf der A1 bei Lübeck.

 

Ebenfalls gebaut wird auf den Bundesautobahnen A 20, A 21, A 23, A 215 und der A 226.

 

Die Bauarbeiten sind notwendig, um das bestehende Netz aufrecht zu erhalten, damit Sie auch in Zukunft sicher in den echten Norden gelangen. Bauarbeiten bedeuten in aller Regel Stau. Gezieltes Verhalten hilft jedoch, das Staurisiko zu reduzieren oder gar zu vermeiden: