DLRG - Strandwache für den perfekten Sommer

DLRG - Strandwache für den perfekten Sommer

Der Zentrale Wasserrettungsdienst Küste der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Ostseebad Grömitz

Jedes Mal, wenn wir in die Seestraße abbiegen, geht unser Grömitz-Herz auf. Diesen Moment haben wir schon als Kinder geliebt. Wenn die Aufregung auf das weite Meer langsam steigt, der Seebrückenvorplatz direkt vor einem liegt und man sich reckt und streckt, um endlich die Seebrücke zu erspähen. Dieser Platz wird seinen Reiz nie verlieren, da sind wir uns ganz sicher. Schnell parken wir unser Auto und bemühen uns, keinen Abstecher in einen der schönen Läden zu machen. Wir wollen an die Seebrücke – und vielleicht kommen wir ja gerade rechtzeitig für ein kleines Abenteuer mit der Tauchgondel

Die Promenade empfängt uns mit einem geschäftigen Treiben. Überall sitzen in Decken eingekuschelte Menschen, die mit einem Getränk in der Hand die wunderbare Aussicht genießen. Das möchten wir auch. Aber erst wollen wir uns noch ein wenig die Beine vertreten und uns den herrlich frischen Wind um die Ohren wehen lassen. Auf der Seebrücke angekommen, fällt unser Blick auf den DLRG Turm. Bis auf eine frech kreischende Möwe, die gerade elegant auf dem Dach des Turms landet, ist alles verlassen. Wo im Sommer Hochbetrieb für die ehrenamtlichen DLRG-Einsatzkräfte herrscht, ist jetzt Ruhe eingekehrt. Doch im vergangenen Sommer haben wir die   Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer bei unserem Besuch an der DLRG Wasserrettungsstation in Action gesehen.

 

DLRG - Strandwache für den perfekten Sommer

50 Rettungsschwimmer am 3 km langen Sandstrand

In der Hochsaison sorgen die 50 Rettungsschwimmer am 3 km langen Sandstrand in Grömitz und am 5 km langen Strand in Lensterstrand für die Sicherheit von Badegästen und Wassersportlern. Ähnlich wie bei der DGzRS ist vielen Leuten auch bei der DLRG nicht bewusst, dass sich die größte ehrenamtliche Wasserrettungsorganisation der Welt überwiegend aus den Beiträgen der eigenen Mitglieder und aus Spendengeldern finanziert. Von diesem selbstlosen Einsatz für die zahlreichen Badegäste und Wassersportler sind wir immer noch tief beeindruckt. Während wir uns letzten Sommer faul die Sonne auf den Bauch scheinen ließen und am weißen Sandstrand entlang schlenderten, rettete die DLRG in Schleswig-Holstein letztes Jahr zahlreichen Menschen das Leben. Jeden Sommer bewachen gut 3.000 Rettungsschwimmer aus ganz Deutschland (teilweise sogar aus den Nachbarländern wie u.a. Polen, Luxemburg, Österreich und die Schweiz) die Strände an Nord- und Ostsee* und sorgen so für einen sicheren und sorglosen Urlaub. (*6.000 incl. Küste Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern).

 

50 Rettungsschwimmer am 3 km langen Sandstrand

20.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind Mitglieder in der Jugend der DLRG Schleswig-Holstein

Neben dem Wasserrettungsdienst am Strand gehört auch die Sicherung von Flüssen, Seen, Hallen- und Freibädern sowie Prävention und Schwimmausbildung zum Aufgabengebiet der ehrenamtlich tätigen

Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer. „Ein weiterer ganz besonderer Bestandteil unserer Arbeit ist die Jugendarbeit“, berichtete uns Silke Marks, Abschnittsleitung der DLRG Wasserrettungsstation Grömitz, stolz. Etwa 20.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis einschließlich 26 Jahre sind Mitglied in der Jugend der DLRG Schleswig-Holstein e. V..  Auch an der DLRG Wasserrettungsstation in Grömitz ist uns gleich der hohe Anteil an Jugendlichen aufgefallen. Im Sommer den Strand bewachen – warum ist das für junge Menschen so attraktiv? Auf diese Antwort prasselte uns eine wahre Flut von Gründen entgegen: 

Alle ehrenamtlichen Mitglieder erwarten kreative Gruppentreffen, spannende Ausflüge, Freizeiten, Events, eine einmalige Gruppendynamik und jedem von ihnen steht ein breit gefächertes Seminar- und Bildungsprogramm zur Verfügung. „Wir legen dabei besonderen Wert auf die Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse und Fähigkeiten im Schwimmen und Rettungsschwimmen. Schulungen in Erster Hilfe und der sichere Umgang mit den Rettungsbooten gehören ebenso dazu.“ Sich als Team für eine so wichtige Sache zu engagieren, das schweißt zusammen. Eine schönere und relevantere Integration von Jugendlichen und dem Zusammenspiel aller Altersklassen können wir uns nicht vorstellen. Nur eine letzte Frage beschäftige uns damals an diesem heißen Sommertag noch: Was macht die DLRG eigentlich, wenn die Wintersonne die Gäste aus dem Wasser vertreibt? „Dass wir im Sommer so schnell und reibungslos helfen können, liegt vor allem daran, dass wir während der Wintermonate viel Zeit in die Vorbereitung der nächsten Saison investieren“, erklärte Silke Marks weiter. „Dazu zählt unter anderem das regelmäßige Schwimmtraining in der Halle sowie die Aus- und Weiterbildung unserer aktiven Mitglieder in ihren Heimatorten. Nicht weniger wichtig sind die Pflege, Wartung und Instandhaltung unserer Boote, Fahrzeuge und sonstiger Technik und des Materials. Die Saisonplanung für Grömitz und alle anderen Ostseebäder beginnt bereits Anfang Oktober.

 

DLRG aktiv in Grömitz

Aktiv für die Sicherheit - 365 Tage im Jahr

Auch wenn die DLRG wie am heutigen Novembertag nicht am Strand sichtbar ist, sorgt sie dennoch ganzjährig für unsere Sicherheit. Das war uns bis zum damaligen Treffen nicht bewusst. Immer wenn wir jetzt einen verlassenen DLRG Turm im Winter sehen, bedanken wir uns im Stillen für die schönen sorglosen Sommermonate, die im Winter ihren Ursprung haben. 

Was wir in diesem Jahr voller Grömitz-Helden definitiv gelernt haben: Manchmal braucht es ein bisschen mehr Neugierde und Recherche, um die wirklichen Helden von der Waterkant kennenzulernen. Fünf großartige Stationen liegen hinter uns und wir sind schon gespannt, welche Geschichten wir im nächsten Jahr entdecken. Denn eins ist sicher: Langweilig wird es hier in Grömitz für uns Küstenkinder nie. Seid gespant auf weitere Geschichten und Einblicke hinter die Kulissen unserer Helden.

 

Sicherheit auf der Ostsee

Ihr wollt noch mehr unserer Helden kennen lernen?

Von Feuerwehr über die Servicekräfte bis zum Bauhof und der DGzRS - wir werfen gemeinsam mit euch einen Blick hinter die Kulissen!