Masterplan Dünenpark Grömitz

Neue Ideen - direkt am Strand

Wieso sieht es auf dem Dünenparkgelände so komisch aus? Ganz klare Antwort: Weil das Alte noch nicht abgerissen ist und das Neue noch nicht gebaut ist. Aber es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Sie hier den neuen Dünenpark Grömitz wachsen und gedeihen sehen.

Schon seit 2014 beschäftigt sich die Gemeinde Grömitz mit der Neugestaltung des 22.000 m² großen Grundstücks des ehemaligen Freibades und des Kinderspielcenters. Gut, wir hätten dort noch ein weiteres Hotel bauen können, aber es sollte etwas Besonderes entstehen, von dem alle, Einheimische wie Gäste, profitieren.

Und deshalb haben wir uns dafür entschieden, uns Zeit zu nehmen, Zeit, um Sie nach Ihren Wünschen zu fragen.

Romantik Seebrücke Grömitz Sonnenuntergang

Gibt es etwas, was es in Grömitz noch nicht gibt?

Das war die Frage, die wir Ihnen vor drei Jahren online und offline gestellt haben.

Wir haben doch eigentlich alles, was Ihr Urlauberherz höher schlagen lässt: Vom gefühlt schönsten Strand über die wundervolle, endlos lange Strandpromenade auf die „My heart will go on“*-mäßige Seebrücke bis zum großartigen Yachthafen ist doch alles da. Ganz zu schweigen von den fabelhaften Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätzen, dem Wahnsinns-Freizeitangebot und den tollen Veranstaltungen.

* Der Celine Dion Song aus dem Film Titanic (für alle unter 20)

Haben Sie ein paar neue Ideen für ein Filet in Sahne?

Auch das haben wir Sie gefragt. Grömitz hat da nämlich dieses Filetgrundstück in Erster-Sahne-Lage. Mal sehen, was da kommt, haben wir uns gedacht – und waren überwältigt von den vielen Ideen, die von Urlaubsgästen, Einheimischen, politischen Gremien und deren Vertretern sowie der Wirtschaft für das Projekt mit dem Arbeitstitel „Dünenpark-Grömitz“ bei uns eintrudelten. 119 Einsendungen mit über 300 Ideen waren dabei – vom Park bis zur Bowlingbahn

Und was ist dabei rausgekommen?

Erst mal jede Menge Arbeit.

Die Damen und Herren in unseren politischen Gremien haben sortiert und analysiert, sich die Köpfe gerieben bis sie rauchten und schließlich alle Vorschläge auf sechs Handlungsfelder zusammengedampft, die auf dem Gelände des Dünenparks gebaut werden sollen. Freuen können Sie sich hoffentlich ganz bald schon auf

  • die neue DLRG-Hauptwache mit
  • Unterkünften für ca. 60 Rettungsschwimmer
  • einen multifunktionalen Gebäudekomplex, vielleicht mit Indoor-Spielanlage, Veranstaltungsraum, Bowlingbahn Gastronomie und Tourist-Info
  • attraktive Shops und Restaurants
  • einen Abenteuer- und Wasserspielplatz
  • einen Beachclub in direkter Strandlage

Harmonische Einbettung

Diese neuen Strand- und Landmagneten werden eingebettet in Erlebnisanlagen, Promenaden, Park-, Aktions- und Freiflächen für Außenveranstaltungen. Alles ganz natürlich, flach gebaut und selbstverständlich zugänglich für alle.

Ist ja schön und gut, aber wie geht es jetzt weiter?

„Geduld ist die Mutter aller Knotenpuler“ sagt ein altes Matrosensprichwort.

Altbestand zusammenschieben und neue Hütten zimmern – so schnell geht das nicht. Wir müssen ja erst mal wissen, wie der neue Dünenpark aussehen soll und was wir bauen dürfen.

Und so haben wir im November 2017 die Generalplanerleistungen für das gesamte Projekt ausgeschrieben. Das bedeutet, dass wir eine Mannschaft gesucht haben, die für uns die Planung und später auch die Bauüberwachung für den Dünenpark übernimmt. Mittlerweile wurde der Auftrag für die Generalplanerleistungen vergeben. Am 6. September 2018 wurde der Vertrag unterschrieben. Die Planungen für den gesamten Dünenpark werden die Architekten Rissmann & Spieß aus Neustadt gemeinsam mit dem Planungs- und Ingenieurbüro Benthien übernehmen. Übrigens einer der Planer, der sich auch schon am Ideenwettbewerb beteiligt hat und uns außerdem bestens bekannt ist durch Projekte wie den Promenadenbau, das neue DGzRS-Gebäude oder die Hafenverschönerung.  

Aber was passiert mit den drei Entwürfen von damals, fragen Sie sich jetzt vielleicht. Diese drei Entwürfe haben uns bei der Entwicklung des B-Planes für das Gelände sehr unterstützt und haben uns wichtige Anhaltspunkte für die möglichen Größen der Gebäude und dessen Anordnung auf dem Gelände gegeben. Da die ausgewählte Arbeitsgemeinschaft auch damals beteiligt war, wird sich sicherlich das ein oder andere Element von damals in den Entwürfen wiederfinden.  

Wann geht es denn endlich los?

Wir sind mitten in der heißen Planungsphase. Was heißt das?

August 2018: Der Vertrag für den Generalplaner wirde unterschrieben und er nimmt die Arbeit sofort auf. Priorität haben jetzt erste einmal die DLRG-Gebäude (Wache und Unterkunft). Parallel dazu wird die Planung des Multifunktionsgebäudes konkretisiert und eine Ausschreibung für die Vergabe der Fläche für den Beachclub vorbereitet.   

Frühjahr 2018: Das Gebäude Cap Horn/Spielcenter wird komplett abgerissen, um Platz für Neues zu schaffen. Parallel zu diesen Verfahren und Aktivitäten ist die "AG Dünenpark" (Besteht aus Grömitzer Politikern, dem Bürgermeister und den Betriebsleitern des Tourismus-Service) damit betraut, sich zum Beispiel um die genauen Inhalte des Multifunktionsgebäudes zu kümmern, zu analysieren welche Art von Gastronomie uns in Grömitz noch fehlt, sodass wir im Dünenpark neue Angebote schaffen oder das Gelände für den Beachclub auszuschreiben, den ein Investor für uns bauen soll.  

Februar 2018: Der Bebauungsplan hat Rechtskräftigkeit erlang. Das heißt wir wissen jetzt genau was wir auf dem Areal "Dünenpark" tatsächlich bauen dürfen.

November 2017: Die Generalplanerleistungen sind ausgeschrieben. Die Ausschreibung läuft insgesamt bis April/Mai 2018. Dann werden wir einen Generalplaner für das Gesamtprojekt ausgewählt haben, der für uns die Planung, Entwicklung und Projektbegleitung übernehmen wird.