Gemeinschaftspraxis

Die Grömitzer Arztpraxen | Grömitzer Gemeinschaftspraxis für Allgemeinmedizin

Die Hausarztpraxen in der Gemeinde Grömitz arbeiten nach Pandemieplan. Nur noch im äußersten Notfall sollten Patienten den Weg zur Praxis suchen. Ansonsten gilt: Wer ein Rezept oder auch eine Krankschreibung braucht, kann das alles von zu Hause erledigen. Wir haben die Grömitzer Gemeinschaftspraxis für Allgemeinmedizin interviewt – natürlich per E-Mail :-)

"Wir fühlen uns, und ich denke da darf ich auch für alle anderen Kolleginnen und Kollegen in Grömitz und die vielen Pflegekräfte in den medizinischen Einrichtungen sprechen, aktuell nicht als Helden, sondern wir freuen uns auch in diesen schwierigen Zeiten den Bürgerinnen und Bürgern in Grömitz nahe zu sein, zu helfen und in allen medizinischen Belangen zu unterstützen. Das ist unser Beruf, für den wir leben und den wir mit Leidenschaft ausüben.", so Peter Grosfeld aus der Gemeinschaftspraxis, stellvertretend für die Ärzte der Gemeinde.

Wie hat sich der Arbeitsalltag verändert?

Die Ärzte in der Gemeinde Grömitz stellen sich ständig auf die sich ändernde Lage durch die Pandemie ein. Der Sprechstundenbetrieb wurde wie auch in der Gemeinschaftspraxis in allen weiteren Praxen angepasst. Es gilt notwendige Diagnostik und Therapien bei akut und chronisch Erkrankten zügig durchzuführen und möglichst Routine- und Kontrolluntersuchungen zu verschieben. Der Kontakt zu den Patienten einerseits und die notwendige Distanz wegen der Infektionsprophylaxe andererseits ist für alle ein Spagat. Das Team der Gemeinschaftspraxis versucht sich so gut es geht darauf einzustellen und entsprechende Vorkehrungen auch für die eigene Sicherheit zu treffen.

Wie werden Patienten mit Verdacht auf Coronavirusinfektion behandelt?

Die Patientin oder der Patient mit Verdacht auf Coronavirusinfektion haben keinen Zutritt zu den Arztpraxen und werden gebeten sich umgehend telefonisch zu melden. Die Mitarbeiterinnen der Gemeinschaftspraxis fragen gezielt nach einer Reihe von Symptomen, insbesondere Fieber und Halsweh und Atembeschwerden. Davon hängt dann die weitere Vorgehensweise ab. Das kann bedeuten, dass der Patient / die Patientin entweder erstmal zu Hause bleibt und den Verlauf beobachtet oder gezielt ein Abstrich genommen wird, um auf Corona zu testen. Um das Rettungssystem und die Notrufnummer 116117 nicht weiter zu überlasten, werden die Betroffenen im Verdachtsfall per Fax oder E-Mail bei der Zentrale der Kassenärztlichen Vereinigung angemeldet und diese organisiert dann alles weitere.

Wie reagieren die Grömitzer auf die Änderungen im Ort?

Die Patienten haben großes Verständnis für die aktuelle Situation und sind sehr kooperativ und geduldig. Alle Praxen in Grömitz versuchen möglichst viel per Telefon zu erledigen insbesondere Rezeptbestellungen, Übermittlung von Befunden und Erstellen einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.
Das Team der Gemeinschaftspraxis empfiehlt allen älteren und immungeschwächten Patienten sich zunächst telefonisch zu melden. Dann wird entschieden ob eventuell ein Hausbesuch erforderlich ist.

Welche Maßnahmen könnten in Zukunft getroffen werden?

Da keiner weiß, wie lange uns alle die Pandemie in Atem hält, müssen wir - die Arztpraxen - uns überlegen in Zukunft auch neue Wege in der Medizin zu gehen. Eine Möglichkeit wird die Videosprechstunde sein. Im Zeitalter des Internets und der großen Verbreitung von Smartphones können wir vielleicht alle Zeit und Wege sparen und schnell einen Kontakt zwischen Arzt und Patient herstellen. In diesem Sinne bekommt der Ausbau des Glasfasernetzes in Grömitz und Umgebung für alle eine neue, wichtige Bedeutung!

Für alle ein Tipp zum Schluss:

Alles klar mit  5 x H
1. Halte Abstand (mindestens 1,5 m! )
2. Husten-und Niesetikette beachten
(in die Ellenbeuge !)
3. Häufig die Hände mit Seife waschen!
4. Hände vom Gesicht fern halten!
5. zu Hause bleiben!

Die Ärzte der Gemeinde Grömitz freuen sich, wenn alle die Tipps und Empfehlungen beherzigen und befolgen!
 
Alle Ärzte im Überblick sind im A-Z Verzeichnis zu finden.